Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Cyrill Harnischmacher


Free Mitglied, Reutlingen

ein einbein-dreibein

Beim SLIK-Ministativ lässt sich die Mittelsäule entfernen und statt dessen ein Einbeistativ einsetzten. Der Vorteil: das Einbein wird deutlich stabiler, besonders die seitlichen "Kippbewegungen" werden reduziert und man hat noch ein Ministativ für Aufnahmen in Bodennähe dabei. Die Mittelsäule hat einen Durchmesser von 20mm.
Das ganze sollte man aber nicht mit montierter Kamera alleine stehen lassen, dann kippts doch.
Ist eigentlich kein wirklicher Eigenbau, da nur zwei gekaufte Teile zusammengesteckt sind, aber sehr nützlich.

Kommentare 2

  • Holger Born 25. Juni 2007, 23:17

    Trotzdem be-merkenswert.
    Mal schaun, ob meine Einzelteile sich auch so verbasteln lassen.

    Jedenfalls danke für den Tipp - landet in meinen Favoriten, um nicht in in der tiefen Vergessenheit zu versinken.
  • Anja K. 10. August 2005, 15:36

    Der Nickola geht mir aufn Keks. Ist bestimmt ein Roboter mit einem sehr begrenzten Anmerkungsrepertoire, daß er per Zufallsgenerator unter alle Bilder setzt.
    Aber egal!
    Deine Tipps sind einfach köstlich und vor allem für einen Menschen mit bodenlosem Geldbeutel wie mich ganz toll! Weiter so. Sobald ich das Geld habe, kaufe ich mir auch Dein Buch :-)
    Gruß
    Anja