Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
317 14

Helga Ammann


Pro Mitglied, Remscheid

Ein Auge...

...kann ich ja mal riskieren, meinte das Eichhörnchen
gestern im Wildwald Vosswinkel bei unseren tollen FC - Treffen

Kommentare 14

  • ReinholdU 2. Juni 2014, 17:39

    Wow, ein weißes Eichhörnchen habe ich noch nicht gesehen. Hübsch sieht es aus.
    VG Uli
  • Ingo Krause 2. Juni 2014, 12:04

    Vor mir haben sie sich versteckt, so sehe ich sie aber hier...
    Gruß, Ingo.
  • Mar-Lüs Ortmann 2. Juni 2014, 9:17

    Hallo,
    warum wurde für das Bild eine wildlife-Sektion gewählt? Wenn man hier und dort energisch an der Meinung festhält, dass Eichhörnchen mit weißen Fellen weder in der Wildnis noch in den Kulturlandschaften und Städten überleben können, hätte man für dieses Bild doch eine Untersektion innerhalb der Zoo-, Wildpark- und Falknerei-Tier-Sektion wählen können bzw. es verschieben können nach
    Nagetiere & Hasenartige
    Nagetiere & Hasenartige
    .

    Als außen vor Gebliebene hab ich auf der HP dieses Wildparks auch mal ein bisserl herum gelesen.
    Laut der HP http://www.wildwald.de/eichhornchen lebten kürzlich in den Hörnchen-Gehege(n) 7 Tiere mit unterschiedlichsten Farbvarianten. Mir drängt sich die Fragea auf, wie groß der Gesamtbestand der Eichhörnchen dort ist
    Auf der HP heißt es dann auch: "wenn es in der Voliere zu eng oder zu stressig wird, werden einzelne Eichhörnchen in die Freiheit entlassen."

    Nach welchen Gesichtspunkten füllt und besetzt denn dieser Wildpark seine Hörnchenvolieren und nach welchen Gesichtspunkten wildert man dort Eichhörnchen aus? Was könnten sich die vergleichweise wenigen Eichhörnchen des roten (oder schwarzen) Nominattyps (einst verletzte Findlinge, Handaufzuchten), die man theoretisch auswildern könnte, denn abgucken vom Verhalten der Exoten?
    Wenn in einem gehaltenen Hörnchenbestand exotische Phänotypen wie Albinos, Melanisten und Schecken überwiegen, verhält sich die Mehrheit des Bestandes doch gar nicht wie scheue Wildtiere. Von vielen Exoten lernen wildfarbige Eichhörnchen doch bestimmt kein Verhalten, mit dem sie draußen in den Wäldern gut überleben können. Das rotbraune Hörnchen lernt von den weißen und exotischen Artgenossen seiner Gruppe maximal, wie es ein rotes aber zahmes Hörnchen mit geringer Fluchtbereitschaft wird.

    Ich dachte immer, dass moderne Wildparks und Zoos sich auch Bildungsaufträgen verschreiben, dass sie entweder Nutztiere und ihre Lebensräume zeigen oder dass sie zeigen wollen, wie Lebensräume für Tiere der Wildformen und für Tiere bedrohter Arten in Zukunft aussehen könnten. Ich verstehe es auch noch, dass Wildparks und Privatleute Auffang- und Päppelstationen für verletzte Wildtierfindlinge betreiben.
    Eine Anhäufung albinistischer Eichhörnchen in einem Bestand passt aber nicht zu einem guten Zucht- und nicht zu einen guten Auswilderungsprogramm.

    Man züchtet und präsentiert dort also für nichts weiter als den Zootourismus für Touris, die umso lieber kommen, je exotischer der Anblick der Tierbestände ist.
  • Axel Sand 1. Juni 2014, 23:17

    Ein Weisses habe ich auch noch nicht gesehen.
    Schön gemacht, Helga.
    Gruß
    Axel
  • AndersFotografie 1. Juni 2014, 23:13

    Ich habe noch nie ein weißes Eichhörnchen gesehen, Helga,
    danke dir für´s zeigen und ein putziges Gesichtchen hat es .
    Klasse gemacht und dir eine Gute Nacht.
    GlG Rita
  • sharie 1. Juni 2014, 23:10

    Ganz schüchtern schaut es da hervor. Ich habe es auch nicht gesehen.
    lg Maike
  • Kerstin und Diddi 1. Juni 2014, 22:31

    Klasse, Helga.
    Ich hab nur ein zweifarbiges Eichhörnchen entdecken können.
    LG Diddi
  • esfit 1. Juni 2014, 22:25

    Dieses total niedliche Tierchen entzog sich meinen Blicken, wann immer ich am Gehege vorbei gegangen bin :-(
    Nun verstehe ich aber auch, warum es nicht in freier Wildbahn toben darf - dort würde es niemals überleben.
    Danke dir, dass du mir etwas gezeigt hast, was ich nicht sehen konnte :-)))
    LG Edith
  • Ingrid Sihler 1. Juni 2014, 22:19

    Ein weißes Eichhörnchen, wusste gar nicht, dass es
    die gibt, ist ja klasse, dass Du es gerade noch erwischt
    hast

    glg
    Ingrid
  • i.67 1. Juni 2014, 22:14

    Über die Farbe hab ich mich auch schon gewundert.
  • Sigrid E 1. Juni 2014, 22:01

    Das ist ja niedlich, ein weißes Hörnchen hab ich noch nie gesehen. knuffig die Pose und wie es mit einem Auge linst :-)
    LG
    Sigrid
  • Mary.D. 1. Juni 2014, 21:56

    Klasse...das niedliche Hörnchen hast du schön erwischt!
    LG Mary
  • Nikon Ikone 1. Juni 2014, 21:55

    Bisher habe ich noch nie ein Eichhörnchen vor meiner Linse bekommen, die sind ja sowas von schnell.
    LG Inge
  • i.67 1. Juni 2014, 21:55

    Das ist ja süß!!
    Ein verstohlener Blick ...

Informationen

Sektion
Ordner FC-Vosswinkel
Klicks 317
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Tamron AF 28-300mm f/3.5-6.3 XR Di VC LD Aspherical [IF] Macro Model A20
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 119.0 mm
ISO 100