Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Thomas Jüngling


Pro Mitglied, Quedlinburg

Eigentlich total verunglückt...

...ist dieses analoge Schwarzweißfoto vom 30.04.2014. Ich war an diesem Tage losgezogen, ohne vorher den Ladezustand meines Kameraakkus zu überprüfen. Logisch, dass die Canon mir natürlich genau an jenem Tag den "dicken Finger" zeigte - Akku leer! Zum Glück hatte ich aber noch die gute alte Praktica L2 mit Schwarzweißfilm Kodak TMAX ISO 400 dabei und ging nun mit zur Dampflok - 99 7239-9 - passender Technik zu Werke. Rotfilter und Polarisationsfilter sollten für die ausreichende Durchzeichnung des Himmels sorgen.

Nun holte ich den Film vom Entwickeln und musste feststellen, dass die Kamera teils unkontrolliert Licht auf den Film gelassen und den Film teilweise auch nicht richtig transportiert hatte. Ergebnis waren Abzüge mit Lichtflecken, überlagerte Bilder und auch zerschnittene Negative. Dieses Bild hier war das letzte des Films - genau am Filmende und daher auch nur als halbes Negativ vorhanden. Das Labor hat sich nicht einmal getraut, einen Abzug zu liefern! Nun hab' ich das ungewollte Halbformat-Negativ in zwei verschiedenen Belichtungsstufen gescannt und diese übereinander gelegt, um mehr Graustufen herauszuarbeiten. Hinterher half ich dezent nochmal per Tonemapping nach. Einen weißen Lichtstrefen links und das schwarze Filmende rechts konnte ich problemlos abschneiden, kam zusätzlich zu dem Schluss, dass ein quadratischer Schnitt noch besser wirkte. Nun bin ich, trotz ungewollt halbierter Lok, doch erstaunlich zufrieden.

Was meint Ihr zu diesem Unfall-Foto?

Kommentare 5

  • FrankFrankfurter 19. Mai 2014, 9:48

    Erstaunlich, was man noch so alles "retten" kann!
    Und ich finde auch, dass es im Ergebnis wie eine alte 60er/70er Jahre Aufnahme ausschaut. Hat sich auf jeden Fall gelohnt der Aufwand - nicht alltägliches Foto, das Aufmerksamkeit bekommt! LG Frank
  • BR 45 12. Mai 2014, 0:12

    Thomas, Dein Mut dieses Foto trotz aller Widrigkeiten einzustellen wird mit Lob belohnt und ich will mich anschliessen.
    1. sieht das Foto nicht aus wie 2014 und
    2. ist die Lok hier "nur" Statist für die Hauptpersonen
    (was zwar nicht so geplant war) wie Du ehrlich zugegeben hast ABER
    mir gefällt es !
    Ps.: So wie Du hab ich meine "versauten Negative" noch gar nicht betrachtet !
    Grüsse Andy
  • Maschinensetzer 11. Mai 2014, 23:52

    Sieht irgendwie aus wie ein 60 Jahre altes Foto aus dem Familienalbum mit all' den für einen Eisenbahnfotografen angeblichen Fehlern... – ein interessanter Versuch, der auf jeden Fall sehenswert ist!

    Viele Grüße
    Thomas
  • Dieter Jüngling 11. Mai 2014, 18:06

    Ja, es tanzt aus der Reihe.
    Aber es erweckt den Eindruck einer Asbach uralten Aufnahme.
    Und schon passt das wieder.
    Gruß von zu Hause
  • mz1012 11. Mai 2014, 17:50

    Da wär ich auch hochzufrieden! Das Bild hat Flair, und hier steht nicht die Lok allein im Mittelpunkt, sondern auch die Kommunikation zwischen diesen beiden Herrschaften, was immer der Mann mit der Mähne zum Ausdruck bringen wollte. Klasse Graustufen, Körnung - man glaubt direkt in einer anderen Zeit zu sein. Manchmal entstehen aus solchen Unglücken die tollsten Ideen. Super Foto! VG Ralph

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner HSB
Klicks 331
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera COACH
Objektiv ---
Blende 0
Belichtungszeit 1/11
Brennweite ---
ISO ---