Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Maroni


Free Mitglied, Fürstenfeldbruck

ei, ei, ei

Das Ei einer Stinkmorchel aus meinem Archiv

Kommentare 7

  • Patrik Brunner 4. März 2008, 23:28

    Ei ei ei, Spiegelein ? Noe, hier wohl eher Ei ei ei Stinkerei...
    ;-)
    Gutes Licht und gute Schärfe..... ich hätte das Ei aber auch ein ganz klein wenig aus der Mitte rausgeschoben... ist aber Detail...
    Gefällt mir gut, das Stinke-Ei...
    Gruss Patrik
  • Marco Gebert 2. März 2008, 10:38

    Die Aufnahme ist nahezu tadellos, gefällt mir richtig gut! Ich hätte allenfalls das Ei etwas aus der Mitte gerückt. Die Schärfe ist perfekt.
    Viele Grüße,
    Marco
  • Burkhard Wysekal 1. März 2008, 23:36

    Ich hab mal welche vom Glibber befreit und in Scheiben geschnitten. Anschließend wie Bratkartoffel in die Pfanne geschmissen......Richtig scharf und knusprig gebraten,schmeckt das Zeug wie angesenkter Kohlrabi.........:-((.
    Also zur Not............na,ja.
    Dein Ei gefällt mir gut und könnte noch ein klein wenig aus der Mitte rücken......:-))
    LG, Burkhard.
  • Jos der Holländer 1. März 2008, 23:08

    Tolles Bild !!
    Ich kenne mich nicht die bohne mit Schwammerl aus.
    Aber deine Bilder mag ich.
    LG
  • Maroni 1. März 2008, 22:51

    Ich bin eine Woche lang jeden Tag in Wald gerannt, um die "Geburt" nicht zu verpassen!
    Grüße Maroni
  • Frank Moser 1. März 2008, 22:47

    Essen würde ich solch ein Ei nicht - weder gekocht noch gerührt ...!
    Deine Aufnahme gefällt mir wegen ihrer farblichen Harmonie, dem weichen Licht, der guten Schärfe und der Details auf dem Ei.
    Erhalte Dir Deine Freude an den Pilzen - die ersten Aufnahmen sind vielversprechend!

    Gruß Frank.
  • Morgain Le Fey 1. März 2008, 22:38

    Hmm, lecker! ;-))

    Es soll ja tatsächlich Leute geben, die so ein Hexenei für eine kulinarische Köstlichkeit halten. Nur den Schleim sollte man wohl vor dem Verzehr entfernen....

    Gruß Andreas