Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Michael Masur


Free Mitglied, Frankenberg (Eder)

Ehem. BBW Bestwig: Wasserturm

Wasserturm des ehemaligen BahnBetriebswerks Bestwig im Sauerland.
Ende der 70er Jahre ging mit dem Ende der Damplok-Ära auch die Geschichte des BBW in Bestwig zu Ende. Die allgegenwärtigen Schilder "Einsturzgefahr" die mich auf meinem Streifzug über das Gelände von überall anschrieen sollte man überaus Ernst nehmen. In viele Bereiche habe ich mich nicht mehr hinein getraut: Teilweise waren armdicke Eisenträger der Dachkonstruktion bereits durchgerostet und herunter gekommen...
--------------
Sony DSC-F 707 (!), Stativ, pralle Mittagssonne.
Unwesentliche EBV (bischen begradigt und in S/W gewandelt)

Kommentare 11

  • Alan Murray-Rust 27. Juli 2006, 14:30

    @Michael
    Vielen Dank für die Anweisung über nachschärfen mit dem 350D. Mein neu-hochgeladenes Bild mit dem neuen 350D scheint mir doch leicht unscharf.
    Lea Mills
    Lea Mills
    Alan Murray-Rust

    Zum Moni - ich habe TFT (Video7,19 inch) an der Arbeit (allerdings meine einzige link zu fc!!), was mir sehr gut kalibriert scheint; Kontrast usw. wie ich das sehe stimmt meistens mit verschiedene Anmerkungen auf Tonwerten. Dein Bild ist also ziemlich kontrastreich, aber sichtbar von den Lichtbedingungen abhängig. (Mit TFT zu Hause bin ich allerdings nicht so sehr zufrieden, macht schwerere Arbeit beim einstellen von Ton und Farbwerten).
    Gruss
    Alan
  • Sascha Braun 27. Juli 2006, 12:39

    Top !

    Bin ich in diesem Jahr bei einer Bahntour dran vorbeigefahren.

    Gruß Sascha
  • Michael Masur 27. Juli 2006, 8:07

    Vielen Dank für eure Anmerkungen !
    Was die Schärfe angeht habt ihr recht, die ist grenzwertig. Einigen von euch ist vielleicht aufgefallen das ich für dieses Foto seit langer Zeit mal wieder mit meiner Sony 707 unterwegs war statt der inzwischen lieb gewonnenen 350D - die war zum Zeitpunkt der Aufnahme zur Wartung in Willich (bin den allgegenwärtigen Dreck überall in der Kamera nicht mehr mit eigenen Mitteln los geworden). Die Sony schärft in der Standard-Einstellung schon recht aggressiv nach, die 350D aber praktisch gar nicht. Heisst: die 350D-Bilder muss man für die fc recht stark nachschärfen, bei der Sony sollte man dies nicht in der Form tun ;-) Nun ratet was ich versehentlich gemacht habe ;-)
    Zu den Kontrasten: Ich habe hier in letzter Zeit viele sehr flau wirkende s/w Aufnahmen im Bereich Industrie gesehen - meine sollte etwas "knackiger" rüber kommen. Den Rest besorgte die pralle Mittagssonne. Wichtig war mir das die Wolken noch etwas Zeichnung behiellten. Der Turm ist sehr stark dunkelrot-braun verrostet - klar das der düster rüber kommt. Hier scheint mir wieder das alte oft diskutierte CRT vs TFT Problem vorzuliegen. Ich bearbeite meine Bilder mit einem CRT nach. Wenn ich die mir später auf einem TFT ansehe so wirken diese meist etwas dunkler weil die meisten TFTs einfach zu dunkel eingestellt sind. Durch die hardwaremässige Aufsteilung der Signalflanken in den TFTs schärfen diese praktisch bei der Darstellung noch einmal nach, was dann natürlich erst recht sehr schnell "überschärft" aussieht. Wie gesagt, bei diesem Bild ist es aber wirkrlich hart an der Grenze.
    Zum Thema totfotografiert: Ich beobachte den Bereich "Industriefotografie" längst nicht mehr so intensiv wie noch vor 4 Jahren einfach aus Zeitmangel, mir ist dieses Motiv aber bisher noch nicht begegnet. Die Ansicht drängt sich vor Ort aber auf das es praktisch von der einzigen Stelle aufgenommen wurde wo der Turm nicht allzu stark verdeckt ist. Auch Aufbautechnisch sind nicht viele Varianten denkbar: Links kommt eben noch mehr Grünzeug, rechts kommen Baucontainer. Man hätte den Ausschnitt im Hochformat auf den Wasserturm beschränken können, ja - und ich hab auch eine solche Aufnahme gemacht. Den "strengen Puristen" unter uns dürfte die auch eher zusagen - mir gestern aber nicht, ich fand es zu langweilig :-)
    MM
  • Harald Finster 27. Juli 2006, 7:45

    Zum Kontrast: zu haus auf dem CRT ist das in Ordnung, hier auf dem recht kontrastreich eingestellten Firmen-TFT schon hart an der Grenze.
  • indugrafie (punkt) de 27. Juli 2006, 0:49

    "kontrasttechnisch überzogen": in welche richtung ist gemeint? zu flau oder zu kontrastreich? mir dünkt, der monitor, an dem das foto so gesehen wird, scheint kontrasttechnisch noch stärker unkalibriert zu sein als es meiner zu sein scheint.

    gruß Björn
  • Christian Brünig 27. Juli 2006, 0:29

    Möglicherweise den nromalen Schärfungsgrad für fc- Verkleinerung auf das ohnehin von der 707 schon vorgeschäfte Bild angewendet? Schlöne Grauwerte sogar im Himmel. Im Winter nochmal hin?
  • indugrafie (punkt) de 27. Juli 2006, 0:26

    solange nur die verkleinerte fc-version überschärft ist, ists ja nicht schlimm.
    grauwerte finde ich auch gut. der bildaufbau hat was ohne erklären zu können wieso. gefällt mir.

    gruß Björn
  • Alan Murray-Rust 26. Juli 2006, 21:40

    Sehe das auch wie Jörg :-)
    Gruss
    Alan
  • Michael Masur 26. Juli 2006, 21:30

    @Harald: Schiefergruben ? Höre ich zum ersten Mal ?
    Das erklärt aber natürlich die vielen Laster (von denen ich angenommen habe es seien Kieslaster) im Ort... wieder was dazu gelernt. Da ich dort öfters hindurch fahre (aber meist in Eile) werde ich mir besagte Schiefergruben gerne bei nächster Gelegenheit mal ansehen.
  • Harald Finster 26. Juli 2006, 21:27

    Schliesse mich an.
    (Wie oft in ich da früher vorbeigefahren.)
    Unglaublich, dass da die Mittagssonne geschienen haben soll!
    Hast Du zufällig auch Bilder von den Schiefergruben dort gemacht?
    Gruss Harald
  • Jörg Schönthaler 26. Juli 2006, 21:23

    aufbau und grauwerte gefallen .
    bisschen überschärft vielleicht .

    jörg