Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Maria J.


World Mitglied, Berlin

Echte Rentierflechte.

(Cladonia rangiferina)

Kommentare 8

  • Rainer und Antje 9. März 2013, 13:14

    Toll aufgenommen ,die wächst hier auch reichlich.
    vg rainer
  • Maria J. 9. März 2013, 10:08

    @ Ulrich + @ Ulrich ...
    vielen Dank!
    Ja, die Flechten haben sich während der Belichtung bewegt ... ! Die partielle Dusche war schuld!
    Für eine bessere Bestimmung habe ich hier noch ein Bild im Angebot - ungeduscht und sporzeltrocken ... ;-)

    Ich kann trotz aller guten Ratschläge nicht herausfinden, ob sie eine echte
    oder eine falsche ist ....!
    Von wegen Kinderspiel ... ;-))
    Viele Grüße!
    Maria
  • Maren Arndt 8. März 2013, 18:04

    Die haben echt was vom Rentier. Man glaubt es kaum, dass sie so klein sind.
    LG
    MAren
  • Marcell Waltzer 8. März 2013, 17:42

    ... das arme Rentier ... hat Flechte ... neeee ... nur Spaß.
  • Ulrich Kirschbaum 8. März 2013, 8:42

    Ja, da ist irgend etwas bei der Aufnahme schief gegangen. Dass es vermutlich eine Rentierflechte ist, kann man dennoch erkennen. Aber um welche es sich handelt, ließe sich erst sagen, wenn man eine Übersichtsbild hätte (es gibt nämlich mehrere, sehr ählich aussehende Arten - neben C. rangiferina). Es geht v. a. darum, ob Schuppen an den Podetien vorhanden sind (dann keine Rentierflechte) und - falls schuppenlos - ob die Verzweigung einseitswendig (in eine Richtung) oder allseitswendig (in alle Richtungen) ausgerichtet sind. Schließlich muss noch die Frage beantwortet werden, ob die Endverzweigungen in der Mehrzahl dichotom (gabelig) oder trichotom (3 Endzweige) oder tetrachotom (überwiegend 4 Endzweige) sind. Danach ist die Bestimmung ein Kinderspiel -:)
    mfg Ulrich
  • Ulrich Schlaugk 8. März 2013, 8:29

    Für f25 bisschen viel unscharf. Könnte es sein, daß das Bild verwackelt ist, denn es scheint mir, daß einzelne Teile, die nicht in einer Ebene liegen, scharf sind (vorn links und hinten in der Mitte).
    LG Ulrich
  • Klaus Kieslich 8. März 2013, 7:38

    Ein bisken zu hell denke ich :-)
    Gruß Klaus
  • Werner Zidek 8. März 2013, 7:31

    Schön kann man hier die einzelnen Algenbereiche im Pilzkörper sehen... Interessante Aufnahme.
    Gruß Werner

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Flechten (Cladonia)
Klicks 293
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 600D
Objektiv Canon EF 100mm f/2.8 Macro
Blende 25
Belichtungszeit 1.3
Brennweite 100.0 mm
ISO 100