Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

J.R. Buddrich Der Möwenbändiger


Complete Mitglied, Schleswig

Early in the morning

Auf dem Holm in Schleswig



Holm (Schleswig)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Die Fischersiedlung Holm im Jahre 1894
Kapelle des Friedhofes der Holmer Beliebung in SchleswigDer Holm ist ein Fischerviertel in Schleswig am Rande der Altstadt. Das Viertel entstand um das Jahr 1000, als sich die Siedlung noch auf einer Insel in der Schlei befand. Seit dem 20. Jahrhundert ist der Holm mit Land verbunden. Zentraler Teil des Viertels ist ein kleiner Friedhof mit eigener Kapelle, um den sich die einzelnen Fischerhäuschen gruppieren.

Seit 1480 war es ausschließlich Fischern vom Holm gestattet, auf der Schlei zwischen Arnis und Schleswig zu fischen. Dies wurde im Schleibrief von König Christian I. bekräftigt. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde 1650 von den Holmer Fischern die Gilde Holmer Beliebung gegründet, um sich in Zeiten von Krieg und Pest untereinander helfen zu können. Die Holmer Beliebung existiert noch heute.

Damals wie heute arbeiten Bewohner des Holms als Fischer. Um die Geschichte des Viertels für die Nachwelt dokumentieren zu können, wurde 1992 das Holm-Museum als Teil des Schleswiger Stadtmuseums gegründet.

Der Name Holm kommt aus dem Dänischen und bedeutet kleine Insel.





http://www.fahr-hin.de/schleswig-holstein/holm_schleswig/

Kommentare 20