Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Agora Bilddiskussion intensiv


Community Manager , Köln

Duenenwald

http://www.fotocommunity.de/blog/agora-bilddiskussion-intensiv

Wichtig:

Hier werden destruktive und/oder verletzende Anmerkungen gelöscht. Wir bitten darum, die Diskussion aufs Bild zu fokussieren und persönliche Streitigkeiten genauso wie irgendwelche Vermutungen über den Bildautor, aus der Diskussion herauszulassen.

1. Das Foto darf noch nicht in der fotocommunity veröffentlicht worden sein
2. Der Fotograf bleibt bis zum Schluss anonym und darf sich erst in einem Schlusskommentar äußern, den er an uns (Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net) vorher sendet.
3. Bitte teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf ( UserID) nach der Diskussion genannt werden möchtest.
4. Beschreibe, warum Du das Foto genau so aufgenommen hast. Welche Idee steht dahinter?

Kommentare 30

Die Diskussion für dieses Foto ist deaktiviert.

  • Agora Bilddiskussion intensiv 28. April 2017, 19:49

    Der Fotograf bedankt sich für die Diskussion seines Bildes und die Mühe der Komentatoren.
  • Agora Bilddiskussion intensiv 28. April 2017, 19:49

    Gerold, wir sind sehr offen für Kritik und noch mehr für Verbesserungsvorschläge.
    Deine absolut vorgetragenen Worte "Agora schließen" "Auf 1000 Kommentare kommt ein guter..." usw., dann noch geschrieben unter dem Bild eines anderen Users das noch in der aktuellen Diskussion steht, halte ich für wenig zielführend. Kritik gerne per Email an Agora oder den Support, Diskussionen im Forum oder unter den Blogbeiträgen, aber nicht hier

    Auf das Bild bezogen ist hier jedenfalls nichts.

    Genau solche Kommentare werden in der Regel auch von uns ausgeblendet.
  • elstp 28. April 2017, 19:45

    @madin susu
    Dein Alternativ-Vorschlag gefällt mir, weil der Baum(-Stamm) mit seinen Wurzeln wirklich etwas besonderes darstellt. Wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte ich ihn vermutlich sogar bevorzugt, obwohl ich die Betrachtung des Waldes und vor allem des Weges, der am Ende um eine Kurve biegt, sehr mag.
    Ich denke aber, dass der Titel des Bildes ‚Duenenwald‘ darauf hinweist, dass dieser Vordergrund nicht das Motiv sein sollte. Und dann finde ich die Darstellung mit den immer blasser werdenden Farben sehr fein und sensibel.
  • Gerold Guggenbühl 28. April 2017, 18:21

    Es geht mir gar nicht einmal um die Kommentare zu meinem Foto. Da waren gewisse Kritiken absolut angebracht, ich habe mir aber die Mühe gemacht, wirklich extrem viele Kommentare zu anderen Bildern zu lesen. Und da musste ich einfach feststellen, dass viele die Bilder einfach runtermachen und jegliche konstruktive Kritik fehlt und vielfach auch auf den Fotografen selber zielen und nicht auf das Bild. Kommentare wie "einfach schrecklich", "das tut mir in den Augen weh", "besser das Bild nicht gemacht" usw. bringen wohl niemandem was. Auch anonyme Schreiber finde ich persönlich nicht so toll. Und seitenlange Ergüsse, oberlehrerhaft vorgetragen und mit zum Teil völlig falschen Aussagen, ebensowenig. Ich habe auch etliche Kommentare gesehen, die dies wie ich zum Teil kritisieren. Und als Beispiel für eine konstruktive Kritik habe ich ja den Wolfgang Zeiselmaier angegeben. Fair und auf das Bild bezogen.
  • ARFILLI und Co. 28. April 2017, 16:48

    Gerold, da Du ja schon seit mehr als 3 Jahren hier aktiv bist, also in der fc so ganz grundsätzlich, nehme ich jetzt mal an, dass Dir das alles hier mehr oder weniger geläufig ist. Du kennst also die vielen verschiedenen Kommentare die hier abgegeben werden; sollten Dir also weder fremd noch neu sein.
    Insofern würde mich mal interessieren, was Dich dazu veranlaßt hat, Dein Bild hier zur Diskussion zu stellen. Welchen Erkenntnisgewinn hast Du Dir davon versprochen?
  • Gerold Guggenbühl 28. April 2017, 0:35

    Liebe FC. Ich würde die Agora schliessen. Ich habe, auch weil eines meiner Fotos hier war, hunderte von Kommentaren gelesen. Sorry: Auf 1000 Kommentare kommt ein guter Kommentar. Der Rest ist einfach und direkt gesagt: Mist! Aufgeblasene Möchte-Gerne-Kritiker, die zu viel Zeit haben. Als Ausnahme Wolfgang Zeiselmaier, dem seine Kommentare sind 1a...
  • milchschäfer2 27. April 2017, 20:48

    @Jürgen : vermutlich kennst Du diese Dünenwälder nicht ? : der Baum wächst auf einer alten Düne , die etwas schon wieder abgetrageb wurde , daher das freigelegte Wurzelwerk . Diese Wälder sind keine Forsten , sondern die Bäume haben sich wild ausgesamt bzw sind erst garnicht groß geworden , daher die Freiflächen .
    @ madin susu : Dein Beavorschlag ist sicher der naheliegende , aber auch hier trifft er m. E. nicht dieses MittagsSeeLicht über Sandboden , manchmal tritt das auch im Sommer zu dieser Tageszeit über Heideflächen auf - und führt in der Ferne zu gewissen Unschärfen.
    Die Stärke des Fotos liegt m.E. darin , daß gerade diese Umstände dokumentarisch erfaßt wurden , man muß sie zwar kennen.
    Unter anderen Gesichtspunkten ist es sicher eines unter vielen .
  • madin susu 27. April 2017, 18:25

    am Baumstamm sind Spuren der Bildbearbeitung erkennbar, vielleicht wurde hier maskiert, oder auch nur überschärft. Aber wenn schon Bildbearbeitung, dann bietet sich auch an, die Struktur des Vordergrundbaumes hervorzuheben und den Hintergrund in der Tat in Unschärfe versinken zu lassen:

    mein quick and dirty Alternativvorschlag:
  • Jürgen W2 27. April 2017, 7:57

    Dass es, wie mein Vorredner schreibt, nichts zu diskutieren gibt, fasse ich mal nicht als gegebenen Fakt auf, sondern mische mich hier trotzdem ein.

    Leider wissen wir nicht, wie es hinter dem Fotografen aussieht. Ich habe den Google Chrome Browser und sehe deshalb leider keine EXIF-Daten, aber wenn der Fotograf geblitzt hat, um den Baum aufzuhellen, ist es vermutlich hinter ihm eher dunkel.

    Das Bild heißt "Dünenwald", aber von Dünen sehe ich nichts und vom Wald wenig. Vielleicht ist der Wald hinter dem Fotografen? Vielleicht wäre es besser gewesen, in eine andere Richtung zu fotografieren? Das kann man als Betrachter nur raten oder vermuten.

    "Wald" fotografiert man oft am besten mit einem kurzen Teleobjektiv, um die Dichte des Waldes zu betonen. Da sind dann die Baumkronen und der Himmel meist nicht zu sehen, was kein Problem ist, da man das Gezeigte trotzdem zweifelsfrei als "Wald" erkennen kann. Einen isolierten Baum fotografiert man oft mit einem langen Teleobjektiv aus großer Distanz. Details fotografiert man oft mit einem Makroobjektiv, welches meist auch ein Tele mit rund 100 mm Brennweite ist.

    Dieses Bild wirkt auf mich etwas "weitwinklig". Weitwinkelobjektive und wenig lichtstarke Standardobjektive sind nicht gut zur Freistellung geeignet, lichtstarke und lange Teleobjektive durchaus. Vielleicht ist neben der Beleuchtung auch die Wahl des Objektivs hier "suboptimal" gewesen.

    Das Foto taugt durchaus zum Zeigen: "so sieht es dort aus". Aber es ist sicher kein besonders ausgefeiltes Meisterwerk der Fotografie.
  • Karpfen 25. April 2017, 18:56

    Naja,
    nochmal.
    Das Motiv gibt m.M. nach sowieso wenig her.
    Ich frage mich, warum so ein Bild hier erscheint?
    Was soll man da viel diskutieren?
  • elevatorjwo 24. April 2017, 22:28

    @Clara Hase:
    Firefox mit Addon FxiF, rechte Maustaste Exif lesen....
    Steht aber bei diesem Bild nich viel mehr als die Biltzaktivierung drin :-(
  • Clara Hase 24. April 2017, 22:09

    woher Elevatorjwo hast du nun die Exifs?
    es war vielleicht keine gute Idee den HG in Unschärfe zu bringen
    wenn das Hauptaugenmerk, Stamm, wurzel die richtige Beli hat und die ist doch einigermassen ok.
    Der Trampelpfad ist sehr hell, aber über die gesamte Strecke - Sandboden insbes. an Küsten ist nun mal hell und das gelbliche ist eher von der Düngung durch floristische Abfälle
  • elevatorjwo 24. April 2017, 18:31

    Ich gebe Helge Jörn in einem völlig Recht.
    Der Hintergrund ist relativ uninteressant. Deshalb hat ihn der Bildautor höchstwahrscheinlich auch in leichter Unschärfe versinken lassen.
    Ausgebrannt ist auch an meinem Monitor nichts. Die Belichtungsführung (der Autor hat nach Exifs sogar einen Aufhellblitz für den Stamm eingesetzt) geht weitestgehend in Ordnung.
    2 Fragen bleiben doch:
    Ein Solitär ist ein Solitär ist ein Solitär oder ist ein Solitär nicht doch ein Solitär?
    (Dazu gibt es verschiedene Erklärungen. U. a. die, dass ein Solitär auch ein Baum sein kann, der sich durch Wuchs, Form, Erscheinung, oder andere Auffälligkeiten von seiner Umgebung abhebt)
    2. Frage: Was ist, wenn der Autor genau auf das Licht gewartet hat, das er hier zeigt???
    Muss er dann trotzdem noch einmal wiederkommen???
  • milchschäfer2 24. April 2017, 7:09

    einen Baum komplett zu fotorafieren ?? , ungefähr seine Hälfte befindet sich im Erdreich . Hintergrund völlig ausgebrannt ? , auf meinem laotop nicht .
    Das Wurzelwerk mit seinem Stamm kommt für mich vor dem sonnigen Hintergrund erst zur Geltung .