Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Bartels


World Mitglied, Dörverden

Dünenflechte Helgoland...

Dafür braucht man wohl doch ein Makroobjektiv.
Mit einer Nahlinse wird das nicht so gut.

Kommentare 14

  • Kyburz Gerhard 14. November 2009, 15:04

    Sehr schönes Makro.
    Schon interessant, welche Kreativität die Natur uns zeigt, sehr schöne Details.

    Gruss Gerahrd
  • simba44 12. November 2009, 18:45

    Auch ohne Makro eine sehr schöne Aufnahme. Perfekt präsentiert.
    LG simba44
  • Eckhard Klöckner 11. November 2009, 16:45

    Das ist doch ausgezeichnet - eine hervorragende Flechtenaufnahme, und eine stimmungsvolle noch dazu!
    Gruß Eckhard
  • Peter Widmann 11. November 2009, 0:33

    Die sind aber schön. Habe ich noch nie gesehen. Gefällt mir ganz gut, finde aber schade dass die kleine Gruppe ganz links abgeschnitten ist. Da hätte ich lieber die paar entfernt.
    LG Peter
  • Wiebke Q-F 10. November 2009, 22:46

    Ich finde, dir ist diese Aufnahme recht gut gelungen.
    Schon lustig, dass momentan so viele Flechtenfotos hochgeladen werden. Seit dem Vortrag vom "Flechten-Ulrich" haben die Pilzler nun auch ein Auge für Flechten, die ja auch sehr reizvoll sein können.
    LG wiebke
  • Herbert Schacke 10. November 2009, 19:15

    Makroaufnahmen mit Vorsartzlinsen haben das Problem der fehlenden Tiefenschärfe und leider zu häufig achromatische Farbfehler und starke Randunschärfen.
    Auf deinem Foto sind weder achromatische Farbfehler noch starke abfallende Randschärfe zu bemerken.
    Deine Nahlinse ist also vom Besten...
    Für mich der hauptsächliche Vorteil einer Nahlinse ist der flexible Umgang damit. Mit ihr habe ich eine relativ preiswerte Makrofähigkeit und ohne sie ein bequemes Zoomobjektiv.
    Das deine G1 dabei auch noch an Gewicht spart und wesendlich handlicher ist als eine DSLR macht sie symphatisch, zusätzlich hat sie keinen Klappspiegel und braucht damit auch keine SVA.
    Durch die vielfältigen Möglichkeiten von Objektiven die an eine G1 passen dürfte sich auch irgendwann ein
    brauchbares Makro-Objektiv finden lassen..
    Wenn ich allerdings deine Klasse Flechte so anschau kannst du dir damit ruhig noch etwas Zeit lassen...:-))))
  • Dieter Craasmann 10. November 2009, 18:21

    Ich finde es grossartig so und habe nichts zu meckern,
    eine sehr schöne Flechte.
    Ist ja erstaunlich, was Du alles dort entdeckst.
    Viele Grüsse
    Dieter
  • Conny Wermke 10. November 2009, 18:08

    Du stimmst Dich ja schon gut auf den April ein.
    Interessant auch mit dem Text vom Ulrich

    LG Conny
  • Anla 10. November 2009, 18:05

    Ich finde es sehr gut, vor allem die Hütchen !
    Gruß Anla
  • Ulrich Kirschbaum 10. November 2009, 17:58

    Wie schon des öfteren angemerkt, lassen sich Flechten nach Bildern nicht gut bestimmen - und schon gar nicht im feuchten Zustand. Wenn man aber darauf verzichtet, kann man die wahre Pracht der meisten Lichenen besonders gut an gequollenen Exemplaren sehen (und fotografieren). Bei der von Dir hier vorgestellten Becherflechte (Gattung Cladonia) sind die braunen Apothecien voll aufgequollen. Solch prächtige Fruchtkörper entwickeln sie übrigens nur, wenn die Umweltbedingungen für sie optimal sind - viel häufiger findet man sie daher ohne diese Gebilde. Des Weiteren erkennt man auf den Stielen der Podetien, dass die Algen paketweise vorliegen (grüne Flecken); dazwischen gibt es algenfreie Bereiche. So etwas ist auch nur im feuchten Zustand gut zu erkennen.
    Im Gegensatz zu den Flechten Deines Granit-Bildes sind diese hier nicht zu nass, sondern gerade richtig zum Fotografieren. Über die Schwierigkeiten, solch ausgedehnte Objekte zu fotografieren, würde hier schon geschrieben. Manchmal hat man das Glück, dass sie vereinzelt stehen; dann aber oft ohne die fotografisch so reizvollen Apothecien ... alles kann man eben nicht zusammen haben.
    mfg Ulrich
  • Marianne Schön 10. November 2009, 17:24

    Die Flechten lassen sich alle nicht gerne fotografieren, mir gefällt Dein Bild von ihnen aber trotzdem gut.
    NG Marianne
    Flechten auf Flechten
    Flechten auf Flechten
    Marianne Schön
  • Joachim Kretschmer 10. November 2009, 16:50

    . . . gut gesehen . . so richtig Ton in Ton . . . ein wenig unruhig erscheint das Motiv, weil ein echter Blickfang fehlt . . . solche Flechten kenne ich noch nicht.
    Viele Grüße, Joachim.
  • Ulrich Schlaugk 10. November 2009, 16:49

    Mit Nahlinse ist das doch ganz gut geworden.
    Ich glaube nicht, daß die Gruppe aus dieser Perspektive mit Makroobjektiv sehr viel anders geworden wäre.
    Das sieht man erst, wenn man z. B. eine einzelne Flechte sehr nah fotografiert hätte.
    Ich habe auf meinem Bild mit Normalobjektiv gearbeitet.

    Gruß Ulrich
  • Sonja So. 10. November 2009, 16:26

    Ich finde es trotzdem sehr schön und auch gelungen.
    LG So.