Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Monika Endres


Free Mitglied, Lebach

Dromberg Stone-Circle

Ungefähr zweihundertundvierzig Steinkreise sind bis jetzt in Irland gefunden worden. Man findet sie vorrangig in Mittel-Ulster (110) und in Kerry/Cork (110), die anderen sind geringfügig in ganz Irland verstreut. Die Kreise umschließen sehr oft eine Grabanlage, oder hatten rituellen Charakter . Die meisten dieser Steinkreise datieren aus der Zeit von 1500 v. Chr. bis 500 n.Chr. und bestehen aus 5 bis 19 Steinen mit einem Durchmesser von 4-17 m . Charakteristisch ist der Eingang, welcher aus zwei größeren Steinen besteht, sogenannte Pfostensteine.
Der Axialstein befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite, entlang der Längsachse des Kreisumfangs.
Oft werden die Steinkreise von Erdwällen umschlossen und sind astronomisch ausgerichtet. In einigen Gebieten fand man in unmittelbarer Nähe der Kreise Überreste von Siedlungen und Gräbern. Genauere Untersuchungen ergaben eine rege Nutzung der Steinkreise, so ist in Cork z.B. nachgewiesen worden, das man die Pfosten bzw. Eingangssteine zusätzlich gestützt hatte um ein (durch Abnutzung bedingtes) Umfallen zu verhindern. Nach Abtragung des jetzigen Bodens stieß man auf die ursprüngliche durch Morast konservierte Bodenoberfläche, welche eindeutig einen runden Pfad innerhalb des Kreises zeigte - ein deutliches Anzeichen für die Nutzung als rituelle Kultstätte.
(Auszug aus Irland-History)

Kommentare 1

  • Hermann Klecker 6. November 2004, 15:20

    Interessant, daß der Steinkreis fast immer nur von dieser Seite aus gezeigt wird.

    Was nicht allzusehr verwundert. Er ist ja einer der sehr wenigen, die man tatsächlich ohne Probleme von oben fotografieren kann.

    Gruß
    Hermann