Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ralf Göhl


Pro Mitglied

Dort wo der Sound entsteht

Gleich vorweg, wie zu sehen nicht nur außen glänzt die 132 158 auch innen kann sie sich ohne weiteres sehen lassen ohne rot zu werden.
Nun muss man sich mal vorstellen bei ihr handelt es sich nicht um eine Museumslok die ab und an aus der Hütte kommt.
Nein diese Lok steht tag täglich im harten Einsatz muss sich messen mitunter mit PS stärkeren Dieselschwestern.
Sogar noch mit einen Originalen Motor, dass will schon was heißen.
Bis jetzt war von einen schwächeln nichts zu spüren.

Einer Discoanlage ähnelt der Führerstand einer Ludmilla wo unter anderen auch der unbeschreiblich unverwechselbare Sound entsteht.
Eine Art von Musik die Eisenbahnfreunden gleich der einer Dampflok sofort ins Ohr geht, sich einbrennt.
Doch von so einen Führerstand aus wird viel mehr als das gesteuert und beeinflusst.
Mir war die 132 in meiner Dienstzeit die liebste von allen DR Dieselloks.

Ach ja morgen werde ich aufklären warum wir vor der 03 155 den Fotografen ins Bild gefahren sind.

Euer Ralf

Kommentare 13

  • BayernPreuße 4. Dezember 2015, 17:06

    Ja Wahnsinn!!! Lange nicht mehr gesehen! Der Fst vom Russen! Da müsste ich auch ein Foto einscännen... *lach* Zur (verhauenen) Abnshmefahrt extra in Schale geschmissen: Hemd, Binder, Weste. Der Interregio Berlin-Lichtenberg Stettin und zurück irgend nen D... Es waren polnische Schachteln... Hinzu die Runde hätte eigentlich entspannt laufen können, wenn der Prüfer nicht schon eine Halbe Stunde zu spät erscheint. So musste der Vorbereitungsdienst schnell gehen... Zeitdruck ist zur Abnahmefahrt kein guter Begleiter!

    Die Jungs in der lokleitung sagten uns noch, dass wir den Russen nicht ausmachen sollten, sie wären froh das er läuft! Entgegen dieser Aussage sollte ich in Stettin den Motor aus machen. Trotz allem Protest... Ich Prüfling er Prüfer - noch Fragen? Also aus, dann Bauteilebenennung und deren Funktion und Zweck etc. die Zeit der Abfahrt rückte näher und so hieß es Motorstarten. Knopp jedrückt, russische Minute, Motor dreht und .... Aus! Der Prüfer zuckt mit den Schultern und fragt, was man tun Könne... Na uffziehn waren meine Worte... Also wieder Knopp jedrückt, innen Maschienenraun jeflitzt, ich zieh uff, Motor dreht und... Nüscht!! Nu wurde der Prüfer böse und jagte statt dessen meinen Teamleiter und Lehr-Tf hinter. Mit dem selben Erfolg! NÜSCHT!!! Ein innerlicher Triumph machte sich in mir breit. Der Gute Mann war am toben. Ich rauchte eine, denn mir war klar, dass wir nicht mehr viele Versuche hatten. Dritter Versuch war dann seiner, aber auch er zog nicht besser auf als Gruppenleiter und Stift! Bei vierten Versuch brummte der Motor doch endlich, wir hatten dann zu zweit beide Motorseiten aufgezogen!

    Mit 20 Minuten Verspätung fuhr ich in Stettin ab. Die PZB gab keine Ruhe - immer hart am Piepen. Meine Hände waren schweißnass! Aber wir kamen Zeigerschlag wieder pünktlich in Lichtenberg an. Der Planlokführer kam vor und gratulierte mir zur bestandenen Abnahme, worauf hin ich nur den Kopf schüttelte...

    Letztendlich sind mir schon einige Fehler unterlaufen.... Aber ob ich hätte durchfallen müssen, ist fraglich. Denn gefahren bin ich super, DAS weiß ich! Wiederholen konnte ich meine Fahrt leider nicht mehr, da ich vier Wochen später meinen Bescheid erhielt, dass meine Stelle laut Sozialplan... usw.

    Danke für die Erinnerung, die ich heute mit einem Schmunzeln sehe!

    Gruß Alex
  • Ralf Göhl 14. September 2013, 9:32

    @ Alle, nein der Führerstand bei der 132 158 ist bis auf einige Sachen wie EBuLa, (Elektronischer Buchfahrplan und Langsamfahrstellen Anzeige) nicht anders als ich 1990 abgestiegen bin von meiner 132 355.
    Genau das ist eben der besondere Reiz an der Lok mit ihren alten Uhrenladen und dem Fahrschalter an den man die Fahrstufen so schön hoch und runder schalten kann.
    Mit besten Grüßen Ralf
  • Gerhard Huck 13. September 2013, 23:06

    Sieht aus wie in der guten Stube, so gepflegt hab ich diesen Führerstand noch nie gesehen!
    Viele Grüße
    Gerhard
  • Hartmut Wohlfarth 13. September 2013, 14:08

    Da hat man aber einiges Neu rein gebaut in die 132 wenn ich an Früher Denke ;-) !!!
    Hab auch wieder ein schönes Bilchen von Dein Arbeitsplatz mit angehängt ;-) !!

    LG Hartmut
  • Maschinensetzer 13. September 2013, 0:07

    Ich habe ein Soundstudio aus meiner Erfahrung als Sänger zwar etwas anders in Erinnerung, doch gefällt mir Studio 232 158 eindeutig besser!

    Viele Grüße
    Thomas
  • Thomas Jüngling 12. September 2013, 20:07

    Schöner Einblick, wobei mich die Kombination aus sozialistischem Charme und den modernen Gerätschaften links irgendwie fasziniert.
    Ich hab' einmal Ludmilla bei der Anfahrt hautnah spüren dürfen, musste dann aber leider abspringen...vergessen werde ich diese Sekunden nie. Allein die Vibration, das tiefe Wummern des Diesels...irre... *Gänsehaut*!
    Gruß Thomas
  • Steffen°Conrad 12. September 2013, 20:07

    Alles Technik zum Anfassen-
    russisch,gewaltig, unkaputtbar.
    So ein Schaltrad tät mich reizen zum dran drehen,
    mit sowas hab ich in meiner Blüte Jugendjahren auch solche Rekowagen der Straßenbahn durch Berlin bewegt...

    vgsteffen
  • Andreas Leipoldt 12. September 2013, 18:16

    sehr schön den Arbeitplatz mal zusehen
    die Aufnahme ist doch in Karsdorf entstanden ?
    VG Andreas
  • Bernd Thielbeer 12. September 2013, 18:09

    Schönes Bild.

  • Christoph Fritsche 12. September 2013, 16:27

    Ja, so ist das!

    Erst das knurren der Fahrmotoren beim anfahren, dann ein leichtes wummern der Töppe, aber angenehmer wie bei ner 233, dann das pfeifen des Turboladers und zum Schluss das unverwechselbare heulen der Kühlerlüfter!
    Eben ein echter unverbastelter Steppenwolf...

    Viele Grüße
  • Dieter Jüngling 12. September 2013, 16:06

    Na hallo. Da ist aber auch einiges an Technik auf den Führerstand dazu gekommen.
    Schön, dass du diesen Blick zeigst, Ralf.
    Da passt natürlich eine Aufnahme von außen dazu.
    Muss ich gleich noch einstellen und verlinken.
    Gruß D. J.
  • Klaus Kieslich 12. September 2013, 12:00

    Sehr gute Blick hinter die Kullissen
    Gruß Klaus
  • makna 12. September 2013, 11:52

    Das ist noch ein "Uhrenladen" - sehr schön ins Bild genommen!
    BG Manfred

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Eisenbahn
Klicks 1.650
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera E-500
Objektiv Unknown (114 228 222)
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/30
Brennweite 14.0 mm
ISO 100

Öffentliche Favoriten 1