Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hannes Gensfleisch


Complete Mitglied, Düsseldorf

Don't touch the ball(s)

Hinweis an einem historischen Globus im Palazzo Ducale.


Dass da nicht jedermann seine Fingerabdrücke hinterlassen soll,
ist leicht einzusehen. Für das strenge Fotografierverbot dort und
anderswo hab' ich hingegen weit weniger Verständnis.

Eine intelligente Lösung habe ich in einigen Kirchen in Thüringen
und Sachsen angetroffen: Dort muss man als Fotoerlaubnis einen
kleinen Obolus entrichten. So wird die Spreu vom Weizen getrennt
und die Gemeinde hat gleich noch eine kleine Nebeneinnahme.


San Marco, 6. Dezember 2010


Kommentare 4

  • Hannes Gensfleisch 17. Mai 2014, 13:00


    @ Martina:
    Eigentlich sollte es ja heissen »Noli me tangere«.
    Aber ein Titel geht nur ;–)

    @ Andreas Boeckh:
    Deine hervorragenden Fotos aus dem Goldmuseum
    hab' ich in guter Erinnerung. Schon schade, dass
    einem so etwas fast überall in der Serenissima
    (rühmliche Ausnahme: Ca' d'Oro) verwehrt bleibt.

    @ Andreas ruderninvenedig:
    Nu ja, im Castello in Mantova hat es 'ne Menge Personal.
    Im Palazzo del Te hingegen hindern einen fast nur
    Schilder am Fotografieren der delikaten Fresken.

    Im Palazzo Ducale ist mir nach diesem Foto hier
    eine der adretten netten Damen in den grauen Kitteln
    zwei weitere Säle gefolgt, weil sie den (nicht unbegründeten)
    Verdacht hegte, ich könnte so eine Untat wiederholen wollen. ;–)

    Was die Infos angeht, hast Du leider sehr Recht. Ebenso wenig
    hilfreich ist's, wenn zwar ein paar Erläuterungen da sind, jedoch
    – wie nun in Andalucía mehrfach – nur in der Landessprache.

  • ruderninvenedig 17. Mai 2014, 11:18

    Nur wer einmal versucht hat ein Foto im Castello von Mantua zu machen weiß wie großzügig man in Venedig ist...
    Bedauerlicher finde ich ja, wie wenig Informationen der gemeine Besucher bekommt, um etwas mit diesen Sphären anfangen zu können.
    Schon dieses Detail zeigt ja, daß es sich zur Entstehungszeit um etwas sehr kostbares handelte.
    cs, Andreas
  • Andreas Boeckh 17. Mai 2014, 9:44

    Das hat Dich aber nicht abgehalten.
    In lateinamerikanischen Museen darf man photographieren, soviel man will, solange man nicht blitzt. Daran scheitern die meisten, da sie nicht wissen, wie man den Blitz abschaltet.
    Andreas
  • MartinaLuna 17. Mai 2014, 0:53

    :-))))
    Wieder einmal eine wunderbare Kombination von Bild und Titel!

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Venezia Feuilleton
Klicks 340
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera COOLPIX P7000
Objektiv ---
Blende 4.5
Belichtungszeit 1/30
Brennweite 20.1 mm
ISO 800