Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

K.-H.Schulz


Pro Mitglied, Göppingen

Djerba -Motiv vom Weltenbummler

Guellala und Sedouikech, die beiden Töpferdörfer an der Südküste, sind ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen, wobei Sedouikech dank des Nachbarortes, von Besuchern noch völlig verschont bleibt, ein echter Tip, vor allem am Markttag ( Dienstag ).
Zwischen den beiden genannten Orten tritt ein feiner, roter Mergel in einer fast 4 Kilometer langen Bodensenke zutage. Seit der Zeit der Phönizier wird dieser bereits hier gewonnen und zur berühmten GEBRAUCHSKERAMIK von Djerba verarbeitet. Der Ton wird in bis zu 80 Meter tiefen, ungesicherten Stollen abgebaut, eine nicht ungefährliche Arbeit, denn jedes Jahr sterben hier auch heute noch einige Menschen bei Stolleneinbrüchen, verursacht z.B. durch plötzliche Regenfälle.
An die 400 Betriebe gab es hier noch vor einigen Jahren, heute sind knapp 10% davon noch in Betrieb, denn die Nachwuchsprobleme sind gewaltig. Zu groß ist der Reiz für die jungen Leute in den Hotels zu arbeiten und eine westliche Lebensweise anzustreben.
Die noch intakten Betriebe arbeiten auch heute noch nach den traditionellen Methoden der Vorväter, Drehscheibe und Töpferofen haben sich in ihrer Ursprünglichkeit erhalten und bieten dem Besucher einen malerischen Anblick.

Kommentare 16