Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
498 3

Daniela Engeler


Free Mitglied, Wallenwil

Distel

Minter Gardens, Westkanada / Canon EOS 20D / Objektiv 18 - 55mm

Kommentare 3

  • n o r B Ä R t 24. August 2005, 22:20

    Kleiner Nachtrag:
    Karden sind keine Disteln, sondern ganz andere Gewächse, obwohl der Name „Karde“ vom lateinischen Wort für Distel „carduus“ abgeleitet ist. Disteln(carduus) sind eine mit dornigen Blättern ausgestattete Gattung der Korbblütler wie unsere Sonnenblume. Es gibt außerdem zB. noch die Bisamdistel, Kratzdistel, Mariendistel oder Eseldistel. Karden (Dipsacus) gehören aber in eine eigene Pflanzenfamilie, die nach ihnen „Kardengewächse“ heißt und die sich durch ihren eigenen Blütenbau (u. a. die langen Spelzen) von den Korbblütern unterscheidet. Der lateinische Name für die Karden lautet Dipsacaceae und geht auf das griechische dipsao = „ich dürste“ zurück. Zu ihnen gehören unter anderen die in Deutschland lebende Weberkarde, Dipsacus sativus und die Wilde Karde, Dipsacus silvestris
  • Werner Hellwig 21. August 2005, 18:52

    Hallo Daniela,

    Du zeigst uns eine "Mannstreu"-Art.
    Mannstreu-Arten (Eryngium spec.) sind keine Disteln!
    Sie gehören zu den Doldengewächsen (Apiaceae (=Umbelliferae)).

    Den Namensbestandteil "Distel" im deutschen Artnamen führen Pflanzen, die den Gattungen Echinops (~ "Kugeldistel"), Carlina (~ "Silber-/Golddistel"), Carduus (~ "... Distel"), und Cirsium (~ "Kratzdistel") innerhalb der artenreichen Familie der Korbblütler (Asteraceae / Compositae) zugerechnet werden.

    Herzliche Grüße
    Werner
  • n o r B Ä R t 21. August 2005, 18:25

    Sieht ja stachelig aus !