Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.854 17

Engelbert Mecke


Free Mitglied, Itzehoe

Die Zeit

Anaglyph für Rot/Cyan bzw. Rot/Blau-Brille

Das kommt mit 260 KB schon viel besser!!

---Anaglyphentechnik für Rot/Cyan- oder Rot/Blau-Brille ----       (Klick für I n f o)
---Anaglyphentechnik für Rot/Cyan- oder Rot/Blau-Brille ---- (Klick für I n f o)
Engelbert Mecke

Kommentare 17

  • Engelbert Mecke 18. Januar 2004, 15:12

    Erich und Jens.......Danke:-)
  • zazou 18. Januar 2004, 14:44

    wunderbar! Schön gemacht!

    lg Jens
  • Erich Fluck 16. Januar 2004, 21:01

    Hallo, ich verstehe zwar nicht so viel von den Anaglypen, aber das Bild hier finde ich sehr gut.

    Viele Grüße

    Erich
  • Hubert Becker 16. Januar 2004, 19:12

    Schon richtig Paul. Wenn man aber bei der Aufname die Regel Nahpunktweite (in cm) = Basis (in cm) x Brennweite (in mm) anwendet, so wird man die ghosts auch minimieren können. (Auch bei großer Basis)
  • PAUL H. WEISSBACH 16. Januar 2004, 18:40

    die Scheinfensterebene unangetastet lassen, das ist auch mein Ding Hubert.
    Die Ghost,s werden meiner Meinung nach nur durch das Basisverhaeltnis erzeugt: groessere Basis mehr, kleinere Basis weniger.
    Die staerksten Ghost's erscheinen allerdings, nachdem man das Bildpaar hinter die Scheinfensterebene zwingt.
  • Hubert Becker 16. Januar 2004, 18:02

    Ich sehe hier keinen einzigen ghost, und das liegt nicht an meinem schlechten Monitor sondern an einer guten Anaglyphenbrille (Pappversion aus den USA).
    Ja, darauf habe ich mich gefreut, dass mit den neuen Uploadkonditionen die Engelbertschen Anaglyphen in besserer Qualität erscheinen. Mit der Schärfe hat Nico recht.
    Was die Scheinfenstereben angeht, so kann ich Paul absolut nicht zustimmen. Die Kunst ist es, die Bilder so aufzunehmen, dass das ghosting minimiert und die Scheinfensterebene unangetastet bleibt.

    Gruß
    Hubert
  • Engelbert Mecke 16. Januar 2004, 17:02

    Nico..... mit der Schärfe hast du recht, ich habe wohl vergessen es nachzuschärfen.
  • Nico Winkler 16. Januar 2004, 11:44

    Mich begeistert das bild leider nicht so da es wie Paul schon sagte deutlich Schärfer wirken könnte.

    Gruß der Nico
  • Engelbert Mecke 16. Januar 2004, 0:05

    Paul.... bei Parallel- und Kreuzblick kann das Gehirn viel (Aufnahmefehler) kompensieren, bei der Anaglyphe nicht. Das heisst, hier müssen Nahpunkt und Basis stimmen. Ja der Kisseneffkt kommt von den Weitwinkelkonvertern. Sauteuer aber nicht wirklich gut.

    Gruss Engelbert
  • PAUL H. WEISSBACH 15. Januar 2004, 23:46

    Engelbert, was meinst Du mit anaglyphengerecht? Ich denke jedes Bildpaar ist fuer alle Betrachtungsweisen geeignet.
    Da gebe ich Dir recht, die Amis denken praktischer, da geht es aber auch um wichtigere Information in Pro der Missionen.
    Uebrigens, was ich noch zu obigem Bild bemerken moechte: ich habe den Eindruck dass da eine Kissenverzeichnung besteht. Zumindest erkenne ich in der Mitte eine Woelbung in Richtung dem Betrachter, welche sich nach den Seiten allmaehlich nach vorne verliert. War das ein Weitwinkel?
  • Engelbert Mecke 15. Januar 2004, 22:22

    Paul..... meine Bilder haben alle den Fehler, das sie nicht anglyphengerecht aufgenommen sind. Das hab ich nun gelernt, seitdem ich mich wieder mit dieser Technik auseinandersetze. Als ich die aufgenommen habe, habe ich eher an Parallelbilder gedacht und mir war auch nicht klar, das die Anaglyphentechnik andere Bedingungen braucht. Ich denke die NASA ist sicher hauptsächlich daran interessiert, ein möglichst natürlichen Raumeffekt zu bekommen. So wie ich mir das bei den Amis vorstelle,
    sch........ die im Ernstfall auf die Ghostbildung. Bei der optimalen Anaglyphe muss halt möglichst alles stimmen. Da komme ich auchnoch hin, da bin ich ziemlich sicher.

    Gruss der Engelbert
  • PAUL H. WEISSBACH 15. Januar 2004, 17:57

    ich bin natuerlich begeistert ueber die Leistung. Die Bilder sind von der Aufloesung her Super. Alles andere ist zweitrangig, bedenke mal unter welchen Umstaenden sie entstehen und von woher sie empfangen werden.
    Nur ist mir aufgefallen: a) dass man die Anaglyphe nutzt und b) die Scheinfensterebene da sitzt wo sie auf natuerliche Weise, abhaengig von der Brennweite, Basis und Raumaufteilung her, hinfaellt.
  • Tobias Nackerlbatzl 15. Januar 2004, 17:29

    Du scheinst ja von der Nasa-Aufnahme schwer begeistert zu sein, Paul. Ich persönlich finde sie schlecht montiert und schlampig gestitcht.
  • PAUL H. WEISSBACH 15. Januar 2004, 16:29

    obwohl es, von der Beleuchtung her ein sehr schwieriges Motiv ist, ist Dir diese Anaglyphe erstaunlich gut gelungen. Du musstest es aber hinter das Scheinfenster setzen, wer bestimmt das? Selbst die letzten Nasa Aufnahmen des Spirit nach Verlassen des Modules zeigen das Scheinfenster wo es auf natuerliche Weise sitzt, naemlich vorne! Deine Aufnahme hat Ghost`s. Ich bin davon ueberzeugt, wenn Du es bei der natuerlichen Position belaesst und versuchst eine Orientierung ohne Ruecksicht auf die Scheinfensterebene, koennte man eventuell sogar die Buchstaben lesen.
    LGPaul
  • Tobias Nackerlbatzl 15. Januar 2004, 15:56

    Für einen Test ist es doch sehr super! Vom Motiv her zwar etwas fad für meinen Geschmack, dafür aber sehr detailreich und schattenfrei. 260 kb machen's möglich!

    LG,
    der Nackerlbatzl.