Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Juni Mond


Free Mitglied, gewandert

Die Welt, die monden ist.

Die Welt, die monden ist.

Gedicht von Rainer Maria Rilke

Vergiß, vergiß, und laß uns jetzt nur dies
erleben, wie die Sterne durch geklärten
Nachthimmel dringen, wie der Mond die Gärten
voll übersteigt. Wir fühlten längst schon, wie´s
spiegelnder wird im Dunkeln; wie ein Schein
entsteht, ein weißer Schatten in dem Glanz
der Dunkelheit. Nun aber laß uns ganz
hinübertreten in die Welt hinein
die monden ist.

Rainer Maria Rilke

Kommentare 8

  • SucarCoffee 29. September 2014, 21:14

    Repekt vor deiner Fantasie,deiner Kunst Gefühle so rüber zu bringen! Ich bin beeindruckt! Danke dafür. LG
  • Iris Offermann 24. September 2014, 8:55

    Eins meiner Lieblingsgedichte von Rilke und dazu
    von dir das wunderbare Foto - ein Genuss.
    LG Iris
  • Stefan J.A.M. 29. August 2014, 17:43

    Und wieder.......traumhaft schön!!!
    lG Stefan
  • Conny11 18. Mai 2014, 17:20

    Wunderschön, diese abendliche Stimmung, eine blaue Stunde, ich mag Rilke Gedichte sehr gern...
    Eine sehr feine Arbeit von dir.
    LG und einen guten Start in die neue Woche Conny
  • Sommervogu 18. Mai 2014, 12:08

    Bild und Gedicht eine sehr schöne Kombination!

    VG & schönen Sonntag
    Ute
  • Zman68 18. Mai 2014, 10:26

    Wonderful light and atmosphere. Zman68
  • Anoli 18. Mai 2014, 0:12

    So isses......aber sowas von!!
    LG Ilona
  • Ingrid Sihler 18. Mai 2014, 0:04

    Diese Farbstimmung, die Spiegelung, mal wieder
    wundervoll, dazu Rainer Maria Rilke, was will man mehr

    wünsche Dir eine gute Nacht
    lg
    Ingrid

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Digiart
Klicks 987
Veröffentlicht
Lizenz