Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

F. Paul


Basic Mitglied, Mainz

Die Sonne

hat es am Nachmittag des 19.01.1988 endlich geschafft, den über dem Muldental liegenden zähen Hochnebel zu durchdringen und beleuchtet nun den Bahnhof Waldenburg (Sachs). Ng 65366 hat rangiert und einen Gbs-Wagen einsam im Nachbargleis hinterlassen, ihn aber rätselhafterweise weder bis zum Güterschuppen geschoben noch auf das Gleis an der Ladestraße gestellt. Immerhin hat die alte Dame 50 3551 überhaupt rangiert und ist hier nicht einfach durchgebollert. Nun aber zeigt eine gewaltige Wolke schwarzen Dampfes die baldige Weiterfahrt des recht kurzen Zuges an, Anstoß für mich, in einem Anflug von Verzweiflung ob des Gegenlichts die Kamera einfach einmal auf Sonne und Zug zu halten. Jenseits jeglichen Toleranzbereiches des Belichtungsmessers ist so in weiser Voraussicht der heutigen Möglichkeiten ein Bild entstanden, was zumindest mir ganz gut gefällt. Was meinen Sie?
Zum Reisebericht dieses recht strapaziösen Tages geht es hier:
http://www.eisenbahnwelt.com/19880119.html

Kommentare 5

  • Bernd Kauschmann 7. Februar 2011, 11:07

    In meinen Augen ist diese Art von Aufnahmen viel interessanter als die uniformierten und idealisierten Fotos von der Stange, weshalb ich auch den Kauf von Zeitschriften und neuzeitlichen Bildbänden eingestellt hab ...
    Da seh ich mir lieber deine Reiseberichte an ;o)
    VG Bernd
  • Lutz68 3. Februar 2011, 20:14

    Das war wirklich anstregend . Sehr schöne Fotoserie .
  • AundU. Schmidt 3. Februar 2011, 20:07

    Für damals hätte ich Deinen Mut bewundert, das Bild überhaupt aufgenommen zu haben - um nicht ´zu sagen riskiert ... ;-))

    Heute find ich´s einfach großartig !!!!


    VG Uwe
  • Ralf Göhl 3. Februar 2011, 17:38

    Rest Sonnenlicht das Stimmung aufkommen lässt.
    Ja die Eisenbahn fährt eben zu jeder Zeit.
    Hab auch mal bei Dir kurz reingeschaut dabei
    kommen gleich die alten Zeiten hoch.

    VG Ralf

  • markus.barth 3. Februar 2011, 17:35

    Ich meine, hier ist aus lauter Verzweiflung eine fantastische Aufnahme entstanden.