Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Die Siebzehn Kilometer

Die Siebzehn Kilometer

2.706 16

Stefan Zimmermann


Basic Mitglied, Karlsruhe

Die Siebzehn Kilometer

- - - MiRO Mineralölraffinerie (Karlsruhe) aus einer Entfernung von 17,3km fotografiert - - -

Taste "F11" (IE6 + FF) verhilft bei kleiner Monitorauflösung zur Vollansicht.

Canon EOS-1D Mark II
EF 100-400 mm 1/4.5-5.6 L IS USM

ISO = 100
Sekunden = 32
Blende = 10
Brennweite = 502mm (KB)
HDRI Foto aus einer RAW Datei

On Tour mit Jan E.

Aus dieser extremen Entfernung hatte ich super stark mit Luftschlieren zu kämpfen. Diese beeinträchtigen die Abbildungsqualität leider beachtlich. Nur wenige von sehr vielen Belichtungsreihen sind später noch brauchbar. Es ist ein reines Glückspiel ein Moment zu erwischen das gerade in dieser Zeit beim belichten etwas weniger flackert.

Bis heute dachte ich immer das Fotos bei Nacht aus solch einer Entfernung nicht machbar wären. Ich bekomm wenn ich so nachdenke sehr viele Ideen wie man bekannte Motive auf eine ganz neue Art fotografieren könnte.

Hoffe "Die Siebzehn Kilometer" gefällt ein wenig?

Kommentare 16

  • Wolfgang Jäckle 11. Juni 2005, 0:02

    Interessantes Experiment, das seine ganz eigene Wirkung hat. Die Blautöne sind toll!
    Gruß Wolfgang
  • F. Fischer 10. Juni 2005, 19:41

    @stefan, vielen dank für die ausführliche antwort!!! ja es schein eine micschung aus laub, rauschen und artefakten zu sein ;-)
  • Harald Finster 10. Juni 2005, 12:38

    @Stefan: als sinnvolle Filter kommen in Frage:
    Polfilter für Farbaufnahmen (leicht dunstmildernd)
    Rotfilter für SW-Aufnahmen (oder gleich Infrarot nehmen)
    Gruss Harald
  • Georg Nagy 10. Juni 2005, 11:48

    Stefan, ich habe ein 300mm verwendet; bezogen auf meine PENTAX istDS wären das umgerechnet etwa 480mm.
    viele Grüße
    Georg
  • Stefan Zimmermann 10. Juni 2005, 11:11

    @Werner: Wo war das? Das wäre wirklich eine Idee. Die BASF hab ich dafür schon fest eingeplant.

    @Frank F.: Ja 10km wären besser nur muss ich erstmal ein Standort finden. Das oben war nur mal ein Versuch was so möglich ist.

    Wegen dem rauschen. Ich hab in der Tat beim nachschärfen das Korn angehoben. Der Grund ist um bessere Strukturen zu gewinnen. Ich denke das was Du aber mit rauschen meinen könntest sind die Baumstrukturen die nur wie rauschen ausschauen. Na Ja leichtes Korn ist aber vorhanden um die Details besser zu bekommen :-)

    Schaue mal hier der 100% Crop:


    @Christoph: Turmberg war es nicht :-) Wäre zwar auf dem ersten Blick viel näher aber auch viel problematischer. Die Lichtglocke und die Abwärme von Karlsruhe bringen extrem viele Probleme mit sich und zerstört das ganze Kontrastverhalten im Foto.

    Es war vom Michelsberg bei Bruchsal aus fotografiert.
    Die unterschiedliche Schärfe kommt von den Luftverschlierungen. Manches mal ist es rechts unscharf. Dann wieder linke oder auch alles. Je nach dem wie die Luft gerade zirkuliert. Das ist das größte Problem bei dieser Entfernung. Na Ja das Foto ist für mich auch ein Test was maximal so möglich wäre. Um weiter zu lernen und Erfahrung dabei zu sammeln.

    @Malte: Ja das war ein HDRI Foto um den Kontrast der durch die Entfernung etwas leitet zurück zu gewinnen.
    Schreib mir mal eine Email wo Du Probleme dabei hast (HDRI) ...

    @Holger: Ich auch schon gespannt. BASF ist ein großes Ziel dafür.

    @Harald: Danke für die Infos und die Links. Hilft mir weiter Erfahrungen damit zu sammeln. 40km sind schon heftig! Meinst Du das Filter für Tagesaufnahmen helfen können. Will am Tage auch noch bestimmte Motive fotografieren und damit testen.

    @Georg: Danke auch für Dein verlinktes Foto. Der Turmberg wäre von der Entfernung und Standpunkt eigentlich super. Das Problem ist die Lichtverschmutzung von Karlsruhe :-( Das zerstört den ganzen Kontrast das aber gerade extrem wichtig ist das so gut wie möglich zu erhalten. Was für eine Brennweite hattest Du benutzt?

    @Mark: Sag einfach bescheid. Würde mal mitkommen zur Fototour...

    @Holger J: Die Luft war extrem sauber und klar. Bis etwas Mannheim konnte man klar schauen. Sind etwa 50-60km. Dann hatte der Dunst leicht angefangen. Sogar die Flugzeuge die bei Frankfurt (120km) in der Luft kreisen konnte man als Lichtpunkt wahrnehmen.
    So klare Luft ist extrem selten im Jahr.

    @All: Danke :-) Ist für mich aber auch ein reines Technikfoto was so maximal möglich ist um weiter zu lernen.

    Grüße Stefan
  • Klaus Degen 10. Juni 2005, 11:01

    Ich bin begeistert. Auf diese Entfernung noch solch akkurates Bild, das grenzt schon fast an Zauberei..... oder es zeigt die Möglichkeiten heutiger Technik auf. Einfach klasse.

    lg Klaus
  • H+R Fotos 10. Juni 2005, 10:05

    Unglaublich, dass aus dieser Entfernung solche Aufnahmen möglich sind, da muss es schon relativ klare Luft gehabt haben. Toll!
    LG Holger
  • Georg Nagy 10. Juni 2005, 8:57

    Das habe ich vor kurzem auch gemacht - vom Turmberg aus.
    Aber das Ergebnis hat mich nicht befriedigt

    - im Gegensatz zu Deiner Arbeit, die sich auf jedem Fall sehen lassen kann! Ich glaube, ich muß das nochmal versuchen.
    viele Grüße
    Georg
  • Harald Finster 10. Juni 2005, 8:51

    Kommt erstaunlich gut.
    Die Luft muss extrem klar gewesen sein.

    Ich hab mal spasseshalber von Lynton in Somerset über den Bristol Channel nach Port Talbot in Südwales 'rüberfotografiert. Entfernung 40 km.
    Die Aufnahme hab ich mit 400er Tele auf Rollfilm 6x9 gemacht und ausgeschnitten. Der Ausschnitt entspricht etwa 1500mm bei Kleinbild. Es war ziemlich dunstig, und ich musste die Kontraste erheblich anheben - daher das deutliche Filmkorn.
    http://www.hfinster.de/tmp/vierzig_kilometer.jpg
    Die aufsteigende weisse Wolke stammt von der Kokerei des dortigen Stahlwerks:
    http://www.hfinster.de/StahlArt2/archive-Wales-PortTalbot-360-de.html

    Gruss Harald
  • Holger V. 10. Juni 2005, 8:43

    Das kommt aber aber trotz der großen Entfernung und der Luftschlieren gut rüber.
    Da bin ich ja mal gespannt, was du da noch so alles aus "großen Entfernungen" bringst. Ist wirklich ne gute Idee.
    Gruß,
    -Holger-
  • Malte Reiter 10. Juni 2005, 8:00

    das ist ja mal hammer geil,eine solch gute qualität trotz 17km bei 400mm und langzeitbelichtung!
    ist das wieder ein hdri-foto?ich versuche mich zur zeit auch an der technik,aber bekomme es nicht ganz hin bzw hab arge probleme*g*

    gruß
    malte
  • Rainer Ortmüller 10. Juni 2005, 7:52

    Klasse Standort, schöner Bildaufbau und intensive Farben.
    lg
    rainer
  • Christoph Kuehlewein 10. Juni 2005, 7:47

    Also wenn das vom Turmberg ist .... wahnsinn. Mit bloßen Auge ist das ja fast gar nicht zu erkennen. Die Schornsteine haben sie ja echt hübsch angeordnet.
    Echt super gemacht für die Entfernung.
    Kannst Du Dir erklären, warum die Schärfe rechts und links (besser) unterschiedlich ist ?
    Gruß,
    Christoph.
  • F. Fischer 10. Juni 2005, 6:09

    unterum find ichs etwas kriselig... aber insgesamt heisse sache! das ermöglicht ganz neue perspektiven unnd es müssen ja nicht immer 17 km sein... 10 ist ja auch schon ganz nett ;-)
  • Werner M. 10. Juni 2005, 5:21

    Das ist in der Tat ein völig neues Experimentierfeld, geht aber auch wirklich nur mit entsprechendem Equipment, wenn man solche Ergebnisse erwarten möchte, wie hier abgebildet. Demonstrativ könnte ich aber auch mal eine 17km-Aufnahme mittels einfacher Apparatur versuchen. Übrigens, ich hätte da einen hervorragen Aussichtspunkt auf Mannheim und die BASF anzubieten...
    |..|.|../..A
    |..|.|../..A
    Werner M.


    lg Werner