Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
die Rur bei Roermond ...

die Rur bei Roermond ...

1.511 7

Bernd Hohnstock


Complete Mitglied, Viersen / NRW

die Rur bei Roermond ...

Roermond ... Rurufer und St.-Christophorus-Kathedrale
Roermond ... Rurufer und St.-Christophorus-Kathedrale
Bernd Hohnstock


Die Rur entspringt im Naturpark Hohes Venn an der Botrange bei Sourbrodt in Belgien auf 660 m ü. NN. Nach ca. 15 km Flusslauf erreicht sie südlich von Monschau die deutsche Grenze und durchquert den Nationalpark Eifel. Am Flusskilometer 39 erreicht das Wasser der Rur den Rurstausee, den volumenmäßig zweitgrößten Stausee Deutschlands.

In ihrem Mittellauf durchfließt die Rur die Kreise Aachen, Düren und Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Während der Flusslauf meistens begradigt wurde, fließt er im Bereich der Ortschaft Barmen noch in dem natürlichen Mäanderverlauf. Mitunter zweigen ab hier Mühlenteiche ab, die einst Mühlen oder Gerbereien Wasser zuführten. Zwischen Linnich und Körrenzig wurde der Flusslauf renaturiert.

Bei Vlodrop (NL) überschreitet die Rur die Grenze zu den Niederlanden. Nach weiteren 21,5 km und einer Gesamtlänge von ca. 170 km mündet die Rur bei Roermond in 2 Mündungsarmen in die Maas. Der innerstädtische Mündungsarm kann bei Hochwasser auf der Maas mit 2 Hochwasserschleusen in der Rur von der Maas abgetrennt werden, sodass das gesamte Rurwasser über den zweiten Mündungsarm, die Hambeek, abfließen muss. Der innerstädtische Rurarm wird als Besucherhafen für die Sportschifffahrt verwendet.

Von der Quelle bis zur Mündung überwindet die Rur einen Höhenunterschied von 630 Metern. Zum Abfluss der Maas bei Roermond trägt die Rur mit durchschnittlich etwa 20 m³/s weniger als 10 % bei.

Die wichtigsten Zuflüsse der Rur sind die Urft, die Inde und die Wurm.

Wasserrechtlich zuständig für die Rur ist auf deutscher Seite der Wasserverband Eifel-Rur (WVER). Von der EU werden Hochwasserschutz- und Renaturierungsprojekte des WVER an Inde- und Rurauen unter dem Projektnamen RIPARIA [2] gefördert. So wurden bereits in den Bereichen Körrenzig, Millich und Ratheim je ein Altarm integriert und wieder naturnahe Rückhalteräume hergestellt.

Quelle : Wikipedia http://de.wikipedia.org

Kommentare 7

  • Murat Kurt 24. März 2010, 0:43

    Sehr schöne Bilder hast du mitgebracht
  • PP-Fotodesign 23. März 2010, 18:30

    Wow die Farben beeindrucken mich!!

    vg Patrick
  • Wolke09 22. März 2010, 19:23

    Beginnt da nicht auch der Jakobsweg - sieht man irgendwo die Muschel ?

    lbg Hilde
  • StAtIng 22. März 2010, 18:53

    Hallo Bernd,

    schöne Stimmung, guter Schnitt, schöne Spiegelung und sehr gute Tonwerte.

    Viele Grüße

    Stefan
  • Martin - Hammer 22. März 2010, 9:17

    Das ist eine sehr schöne Aufnahme am Anfang der blauen Stunde, die Farben kommen gut und eine sehr schöne Spiegelung. Ich hätte den Farbregler noch eine kleine Idee mehr gedreht, aber das ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmackes. Das ist eine überzeugende Arbeit.
    LG Martin
  • Joachim Trettin 22. März 2010, 8:51

    Schöne Stimmung mit genialem Licht!
    Gruß Joh Johns
  • photomotics 22. März 2010, 8:37

    Feine Nachtaufnahme von der Roerkade. Hast ein sehr schönes Licht erwischt.

    Gruß Andree