Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gunnar Dillmann


Complete Mitglied, Biebertal

Die Reise der MV FRAM - 76

Unsere erste Anlandung in Südgeorgien führte uns nach Grytviken. Das Land empfing uns mit düsterer Stimmung, es regnete in Strömen den ganzen Tag. Irgendwie passte dies zu diesem verfallenden Ort mit seinen Ruinen der Walfang-Industrie.
Auf dem kleinen Friedhof ist neben Walfängern auch der berühmte Antarktis-Forscher Shackleton begraben. Er hatte zu Südgeorgien eine ganz besondere Bindung, denn hier fanden er und seine Männer Rettung, als eine seiner Expeditionen spektakulär scheiterte.
Die Gräber sind ganz schlicht, meist nur mit Steinchen bedeckt. Wenn es einen überhaupt Grabschmuck gibt, dann sind es bunte Plastik-Gegenstände. Blumen haben in dieser rauhen Umwelt keine Chance.

Kommentare 2

  • JOSZ 1. Juli 2011, 23:21

    Nice picture of Felix Artuso's grave !
  • Annette He 29. Juni 2011, 16:13

    Als wir dort waren hatten wir strahlenden Sonnenschein. Da kam das Düstere, das die Geschichte des Ortes vermittelt, gar nicht so rüber. Natürlich besucht man den kleinen Friedhof und es hat mich schon betrübt, daß keiner, der dort begraben liegt, älter als 45 Jahre war. Dein Bild vermittelt die Stimmung sehr gut. Süd-Georgien ist ein einzigartiges Stück Land, das süchtig macht.

    LG Annette