Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Hans-Wilhelm Grömping


Free Mitglied, Borken

Die Pieper auseinanderzuhalten...

...ist schon eine Kunst für sich. Hier ist ein Strandpieper, Anthus spinolosus, Unterart littoralis, der in Skandinavien brütet, zu sehen. In vielen Büchern findet man ihn auch unter der Bezeichnung Wasserspieper. Diese Art ist in der FC sicher noch nicht oder höchstens von Sönke Morsch schon einmal gezeigt worden.
Im Moment kann man noch einige seltene Durchzügler bei uns beobachten und mit viel Glück auch im Bild festhalten.

Heute in der Dingdener Heide gesehen und mit Nikon D 100 und Nikkor VR 80-400 mm fotografiert.

Kommentare 20

  • Rainer Switala 24. März 2005, 17:12

    noch nie gesehen
    kannte ich überhaubt nicht
    schön das du ihn hier zeigst
    ein klasse bild mit top schärfe
    gruß rainer
  • Leander S. 23. März 2005, 22:10

    Gratuliere Hawi!! Bisher wusste ich ehrlicherweise gar nicht, dass diese Art Strandpieper überhaupt exisitert.
    Neben deinen ausgezeichneten Aufnahmen sind dies Infos ein Grund mehr, warum ich mich immer über deine uploads freue. Und was Thomas schon so gut formuliert hat...das du trotzdem ein Herz für Allerweltsvögel" hast :-)
    LG Leander
  • Dorothea Weckmann - Piper 23. März 2005, 19:48

    wunderschöööön !!!!
    (und als Kind fragte ich immer, wie denn dieser Pieper mitVornamen heißt, weil mein Nachname genauso war nur ohne e....)
    liebe grüße dorothea
  • Christoph Mischke 23. März 2005, 19:19

    Ich kann mich Thomas nur anschließen! Deine Bilder sind wirklich eine Bereicherung!
    Den hübschen Kerl oben habe ich noch nie gesehen.

    Liebe Grüße,
    Christoph
  • El Ge 23. März 2005, 19:06

    Das Foto des Strandpiepers finde ich sehr gut. An der Diskussion welche Art, Unterart oder gar Rasse wo überwintert, oder umherzieht und wo wann unter welchem Namen brütet beteilige ich mich lieber nicht.
    lg Leo
  • Thomas Block 23. März 2005, 18:56

    Ich finde es immer wieder spannend, welche Arten Du hier präsentierst, die Infos hierzu lese ich immer sehr gerne und nutze sie auch häufig als Anregung, selbst weiter nachzulesen, sei es in meinen Büchern oder durch Google etc.
    Sehr sympathisch ist mir dabei, dass Du trotz Deines Faibles für Exoten auch ein grosses Herz für „Allerweltsvögel“ wie das Rotkehlchen hast.

    Viele Grüße!
    Thomas
  • Monika Paar 23. März 2005, 18:17

    gratuliere zu der schönen aufnahme dieser seltenen vogelart!
    lg
    monika
  • Ludger Hes 23. März 2005, 18:17

    wieder ein gutes Vogelporträt mit informativem Text. Hast Du übrigens gestern auf WDR 3 die Naturdokumentation über die Bislicher Insel und die Dingdener Heide gesehen?
    Für Dich war bestimmt nichts Neues dabei, weil Du alles aus erster Hand kennst und schon selbst fotografiert hast.

    :-) LG und Frohe Ostern, Ludger
  • Rainer Stamm 23. März 2005, 17:31


    aber Sönke hat gesagt das ist auch einer:

    Der kleine Vogel und das Meer.
    Der kleine Vogel und das Meer.
    Rainer Stamm


    ;-)
  • Marianne Wiora 23. März 2005, 16:48

    Glückwunsch, eine seltene Art und dann noch in toller Qualität fotografiert. Gruß Marianne
  • Maren Arndt 23. März 2005, 16:05

    Ups ..

    . aber einer von beiden wird es sicher sein ;-))
    Ein Glücksmoment - für den Fotografen - seh ich auch so.
    Liebe Grüße von Maren
  • Rose Von Selasinsky 23. März 2005, 15:53

    Ein Glücksmoment für den Fotografen, Glückwunsch zu diesem wunderschönen Foto.
    LG Rose
  • M.Gebel 23. März 2005, 14:53

    @Hawi: Das war nicht mein bestreben, deine lateinischen Bezeichnungen zu korrigieren, sondern es ist eher eine Vermutung, dass es sich hierbei um einen Bergpieper (welcher lateinische Name auch immer) handeln könnte.
    Dass deine aufgezählten Arten eng miteinander verwandt sind ist mir klar und man kann sie im weitesten Sinne mit den Unterarten der Schafstelzen vergleichen.

    Noch etwas....in meiner Literatur (Svensson/Grant/Mullarney/Zetterström) wird der Bergpieper als "Anthus spinoletta" und der Strandpieper als "Anthus petrosus" und deine erwähnte nordische Unterart des Strandpiepers "Anthus petrosus littoralis" geführt.

    Sodele...alles Gute.:-)
    Gruß
    Markus
  • Reinhard Knapp 23. März 2005, 14:27

    Für einen Ornithologen schon ein highlight wenn er eine seltene Art zu sehen bekommt. Diese Art dann auch noch fotografieren und der Tag ist gerettet -:)))))
    Gruß Reinhard
  • Hans-Wilhelm Grömping 23. März 2005, 14:24

    @ Markus: Berg- und Strandpieper gehören zur selben Art Anthus spinoletta, Wasserpieper.
    Es gibt zwei Unterart-Gruppen mit ca 3 bzw 4 Subspezies, die beiden Unterarten-Gruppen werden in Bergpieper (Anthus spinoletta spinoletta) und Strandpieper (Anthus spinoletta littoralis) geteilt.

    @ Karsten: Du weißt ich fühl mich ja der Artenvielzahl hier in der FC verpflichtet.Bei den jetzt schon mehr als 200 Arten, die ich hier insgesamt vorgestellt habe, waren aber schon bedeutend seltenere!

    LG und danke für die Kommentare!