Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Die Notre Dame von Lausanne

Die Notre Dame von Lausanne

398 4

Marcel Baechler


Basic Mitglied, Port

Die Notre Dame von Lausanne

Die Kathedrale Notre-Dame ist die ehemalige Bischofskirche des Bistums Lausanne und heutige reformierte Hauptkirche der Stadt Lausanne im schweizerischen Kanton Waadt. Sie gilt als bedeutendes Bauwerk der Gotik in der Schweiz und beeinflusste massgeblich die weitere Entwicklung der gotischen Baukunst in der Region.

Vielen Dank für die vielen Anmerkungen:
Meine Foto ist ohne Stativ und ohne HDR fotografiert, daher auch das aus der Mitte stehen. Ich bin viel unterwegs, aber leider auch viel ohne Stativ... Ihr seht in meiner Exif, wie ich das Bild aufgenommen habe.

Kommentare 4

  • Uwe Welz 9. Juni 2014, 22:10

    Eigentlich muss hier allen widersprechen ;)

    Reine bungundische geprägte Frühgotik ist das schon, vgl. die Kirche Notre-Dame in Dijon. Da findet man in der Île-de-France (Sens, Noyon) weit romanischer wirkende frühgotische Bauten. Recht auffällig ist die eher bescheidene Höhenentwicklung. Ich habe den Eindruck, dass perfekte Proportionen den Baumeistern und Auftraggebern wichtiger waren als "goisches Höhenstreben".
    Bisher war mir übrigens die Differenzierung in der Pfeilerbildung gar nicht so bewusst!

    Leider hat der Fotograf zwar die Achse fast genau (nicht ganz) getroffen, aber zudem etwas zu stark nach links geschwenkt. Das passiert, wenn man aus der Hand fotografiert. Aber es ist leider nicht korrigierbar. Das linksseitige Beschneiden kann man dennoch probeweise versuchen; ob es wirklich besser wird - dann würden immerhin die Holztafeln nicht mehr präsent sein -, kann ich nicht voraussagen.

    Die Lichtverhältnisse sind überraschend günstig im Sinne von hell; ich denke, dass daher fast keine Beabeitung stattfinden musste. Das ist auch gut so, nur so wirkt der Innenraum lebendig, denn eine globale HDR-"Bearbeitung" tötet die Globalkontraste.

    Mir ist dieses Bild sehr sympathisch! (Auf anderen Fotos wirkt der Bau zumeist recht herb und trocken, was zum größten Teil der fehlenden historischen Ausstattung geschuldet ist.)

    LG, Uwe
  • Minimouse 2. Juni 2014, 19:17

    Riesengroß, sehr edel ... und die Decke ist unglaublich hoch. Diese Kirche ist wunderschön, herrlich der Blick zur Orgel. LG Renate
  • Ernst P. 2. Juni 2014, 14:55

    Nun ja, reine Gotik ist das nicht, sondern eher eine Kirche des Übergangsstils von der Romanik in die frühe Gotik, worauf die romanischen Triforien deutlich hinweisen. Ich bin sehr dankbar für dieses gute Foto, denn architektonisch und kunsthistorisch gibt es Parallelen zum Bonner Münster. Diese interessante Verbindung wird hier sehr deutlich.
    Gruß Ernst
  • Wernerimweb 1. Juni 2014, 20:13

    Die schlanke Säule links kippt noch leicht nach außen. Links würde ich etwas knapper beschneiden, damit die Symmetrieachse exakt in der Bildmitte liegt. Sonst absolut perfekt! Wenn das eine HDR-Umsetzung ist, dann eine genau nach meinem Geschmack! :-)

    LG Werner

Informationen

Sektion
Ordner Architektur
Klicks 398
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D800
Objektiv AF-S VR Nikkor 400mm f/2.8G ED
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/50
Brennweite 12.0 mm
ISO 3200