Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

LichtSchattenSucher


World Mitglied, Stuttgart

DIE NORDWAND

Piz Bernina (4049m), Kanton Graubünden / Schweiz
Fotografiert am 24.8.2012

Eine etwas ungewöhnliche Ansicht vom Piz Bernina, dem einzigen 4000er der Ostalpen und dem höchsten Berg des Kantons Graubünden.

Meistens sieht man ihn ja mit Gipfel und dem Biancograt. Der Gipfel war an diesem Tag in den Wolken und ich war gefesselt vom Anblick der mächtigen Hängegletscher an seiner Nordwand.
Wenn man bedenkt: Seit tausenden Jahren gibt es diese Gletscher und
nun werden sie verschwinden innerhalb weniger Jahrzehnte !

Die Aufnahme entstand auf etwa 2550 Metern Höhe oberhalb der Bovalhütte ...

DAS BLAUE TOR
DAS BLAUE TOR
LichtSchattenSucher


STREIFLICHT IM EISNEBEL
STREIFLICHT IM EISNEBEL
LichtSchattenSucher


DER KALTE ATEM DER ERDE
DER KALTE ATEM DER ERDE
LichtSchattenSucher


WINTEREINBRUCH
WINTEREINBRUCH
LichtSchattenSucher


INFERNO AUS SCHNEE, STURM UND LICHT
INFERNO AUS SCHNEE, STURM UND LICHT
LichtSchattenSucher

Kommentare 36

  • cathy Blatt 4. Oktober 2012, 8:46

    gigantisch! cathy
  • Cobrak 26. September 2012, 18:58

    Superbe image...
  • wandermaxe 11. September 2012, 7:41

    Ergreifendes Foto. VG wandermaxe
  • Paul Herwegh 10. September 2012, 10:37

    was für eismassen...und dann noch diese grauen farben dazu...super!
    lg
  • angel-dd 10. September 2012, 8:49

    Beeindruckender Blick auf den Hängegletscher.
    Ich denke, Veränderungen hat es immer gegeben, aber der Mensch hat einen sehr großen Anteil daran, dass es schneller und evtl. anders verläuft (mit den dazugehörigen Folgen) als wenn es den Menschen nicht gäbe.
    LG Angel
  • Gildani 10. September 2012, 8:47

    Ein sehr dramatischer- und deshalb sehr gut gewählter - Bildausschnitt. LG Dani
  • LichtSchattenSucher 9. September 2012, 23:31

    Das beunruhigende ist ja gerade, dass momentan die Gletscher überall weltweit schmelzen infolge der Erderwärmung.
    Egal ob in Europa, Amerika, Asien oder in der Antarktis - es gibt keinen Einzigen, der in den letzten Jahren noch wächst.
    Die Folgen für das Klima, für die Frischwasserreserven und den Meereswasserspiegel sind noch gar nicht alle absehbar - auf jeden Fall werden sie sehr negativ sein ...
  • Horst Schulmayer 9. September 2012, 22:30

    Eine Deiner grandiosen Aufnahmen! - Ja die Gletscher schmelzen.Persönlich bin ich jedoch etwas verunsichert, ob ich diese Dramatik teilen soll. In der Antike waren z.B. die Alpengletscher noch viel geringer als jetzt. In Westskandinavien wuchsen die Gletscher noch in den 80er Jahren deutlich, während sie im Osten bereits abschmelzten. Der jetzige größte Festlandsgletscher Europas Jotunheimen war während der letztenm großen Eiszeit eisfrei.... Da gäbe es noch viel anzumerken. Nachdem ich kürzlich in den Alpen an einem Gletscher war, der in meiner Jugend eine großartige Eislandschaft war und sich dortnnun Wald (!) befindet, war ich auch schockiert. Es scheint aber ein sehr komplexes Geschehen zu sein.
    Gruß Horst
  • LichtSchattenSucher 9. September 2012, 21:50

    Danke für alle Anmerkungen !

    Zu Horst Seibel :
    Die Trennungslinie zwischen Ost- und Westalpen läuft von der Ostseite des Bodensees entlang des Rheins, über den Splügenpass zum Comer See.
    Ein kleiner Teil der Ostschweiz gehört also zu den Ostalpen.
    Wusste ich bisher auch nicht, habe ich im Internet gefunden....
    Gruss
    Roland
  • Horst Seibel 9. September 2012, 20:10

    Wirklich unglaublich wie der Gletscher an den Felswänden klebt.
    Dass Graubünden in den Ostalpen liegen soll verstehe ich nicht, das ist doch in der Schweiz und die ist westlich von Österreich. Helfe mir auf die Sprünge.
    Grüße
    Horst
  • Susanne La. 9. September 2012, 17:43

    Ganz gewaltig!
    LG
    Susanne
  • Herta-Wien 8. September 2012, 8:19

    Ein wunderbarer Blick auf dieses gigantische Naturwunder....herrlich gezeigt Roland.
    Einen lieben Gruß
    von Herta
  • roro ro 7. September 2012, 23:12

    Du bist dann da aber mit dem Mountain Bike nicht mehr weiter hoch, oder?
    :-)
    Schönes Wochenende
    Roland
  • Kirsten G. 7. September 2012, 21:43

    Grandios, einfach großartig deine Bilder...sie werden irgendwann einmal Seltenheitswert haben...Einfach klasse auch deine Doku dazu. Bin immer beeindruckt.
    Lg
    Kirsten
  • Sabine-H. 7. September 2012, 17:45

    Ja, das ist ein beeindruckender Anblick!
    Man mag sich ihr Verschwinden gar nicht vorstellen!
    LG Sabine