Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

Die Mauerbiene Osmia cornuta am Nest

Als ich sie heute an der Klinkerwand entdeckte, war sie mit dem Lehmdeckel des Nestes beschäftigt.
Nach einigen Aufnahmen bin ich wieder hingegangen und wollte das fertige Werk aufnehmen - der Deckel war weg und das Nistloch wieder offen!
Warum diese Arbeit, ist mir nicht erklärlich. Habt Ihr schonmal sowas beobachtet?
Vielleicht hat sie das Nest doch noch auffüllen wollen, oder nur Material geklaut, mit dem sie ihr eigenes fertiggebaut hat??? Gleich(Folgetag) gehe ich nochmal gucken . . . Bis zum 25.4. ist das Nest bei fehlendem Deckel nicht bewohnt. Offenbar hat die Mauerbiene nur das Material wiederverwendet. Vom letzten Jahr kann es aber offensichtlich nicht sein; das Loch ist leer, und der Deckel nicht vor dem Entfernen gesprengt worden.

Übrigens empfiehlt sich als Sitzgelegenheit ein 5mm-Fischer-Dübel, den mein Vater vor vielleicht 40 Jahren mal angebracht hatte . . . (-: . Als Nistgelegenheit ist er allerdings für sie zu klein.

P.S.: Bis heute, 5.7.2013, ist das Loch leer geblieben; die Biene hat sicher nur das Material für den Nestabschluß woanders gebraucht . . .

Düsseldorf-Garath, 23.4.2013

----- IM NACHHINEIN hat die Biene das NIstloch einfach nicht so verschlossen, wie es bei ihr üblich ist. Denn am 28.3.2014 schlüpfte mindestens ein Weibchen daraus, siehe Fotos (1) ff. "Na ja" . . . vom 28.3.2014! -----

Kommentare 1

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Bien/Wesp/Hum/Ameis.
Klicks 608
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 550D
Objektiv Sigma APO Macro 150mm f/2.8 EX DG HSM
Blende 18
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 150.0 mm
ISO 200