Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.220 13

inkä


World Mitglied, Magdeburg an der Elbe

Die Made

Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem Kinde.
Sie ist Witwe, denn der Gatte, den sie hatte, fiel vom Blatte.
Diente so auf diese Weise einer Ameise als Speise.

Eines Morgens sprach die Made:

"Liebes Kind, ich sehe grade, drüben gibt es frischen Kohl,
den ich hohl. So leb wohl.
Halt! Noch eins, denk, was geschah,
geh nicht aus, denk an Papa!"

Also sprach sie und entwich.
Made junior jedoch schlich hinterdrein, und das war schlecht,
denn schon kam ein bunter Specht
und verschlang die kleine fade
Made ohne Gnade.

Schade.

(Ein Spruch unseres großen Heinz Erhard)

Kommentare 13

  • Klopfgeist 30. August 2011, 9:07

    Der fetten Made
    war zu fade,
    drum frass sie weiter,
    still und heiter,
    doch nach den Tagen,
    war Schluss mit Nagen,
    und sie beschloss,
    als Schwerstkoloss,
    sich weg zu trollen,
    doch war zu wollen,
    nicht schnell genug,
    "Wozu?" im Vogelflug
    sinnierte sie kurz noch,
    zurück blieb nur ein Loch.

    ©2011 B. Wusch

    ***********************klopfklopfdieBiberfrau*********************



  • horst-17 3. Juli 2011, 15:29

    Man frisst sich so durch;-))
    Von Heinz Erhardt habe ich auch noch einen:

    Die Gans erwacht im grauen Forst
    erstaunt in einem Adlerhorst.
    Sie blickt sich um und denkt betroffen
    Mein lieber Schwan, war ich besoffen!"

    Gruss: H o r s t
  • Petra Schiller 1. Juli 2011, 9:04

    heinz erhard finde ich sooooo cool ;-)
    schön das foto, wobei die schärfe auf der made liegen sollte, noch die sensorflecken stempeln und dann ist´s ein klein wenig besser
    die idee finde ich prima ... smile

    gvlg petra
  • Brigitte Hoffmann 30. Juni 2011, 18:55

    Dieses herrliche Gedicht fiel mir auch zu deinem 'Bild ein.
    Ja die "Mädchen" wissen auch, was lecker ist!
    LG Brigitte
  • Lotta-Yvette 30. Juni 2011, 8:39

    Das ist Bäääh :-(
    Deswegen esse ich auch keine Kirschen... nee Kirschen esse ich nich...
    Aber das Gedicht finde ich immer wieder schön :-)))
    Schick Dir ein Lächeln
    LG Yvette

  • inkä 29. Juni 2011, 20:06

    @ die Biberfrau
    DANKE Angelika, da seh ich mir doch glatt vor dem Schlafengehen noch ein paar Vorträge vom göttlichen Heinz an!!! Werden die Träume mit Sicherheit nicht
    düster!!!!!!!!!!
    inkä die elbin
  • Eva Winter 29. Juni 2011, 19:46

    Wunderschön das Gedicht - habe ich erst kürzlich noch gehört und so eine kleine Made, weiß auch, dass die Kirschen besonders gut schmecken.
    LG Eva
  • Rhapsody09 29. Juni 2011, 18:37

    Eine schöne Arbeit in Wort und Bild :-)...LG Marion
  • Anja Anlauf 29. Juni 2011, 18:12

    Spitze Dein Gedicht!
    Passender geht es ja wohl nicht...
    vg
    Anja
  • Heide G. 29. Juni 2011, 18:10

    die lebt zwar nicht im Speck, aber auch ganz gut .-)
  • Sigrun Pfeifer 29. Juni 2011, 17:23

    Klasse ! Über das Gedicht amüsiere ich mich schon ewig !!! LG Sigrun
  • Linnemedia Fotos 29. Juni 2011, 17:17

    Tolle ! Doko ,von der Made
    G v Dieter
  • Helmi S. 29. Juni 2011, 17:00

    ganz herrlich Inkä, das Foto und dann der Spruch von Heinz Erhardt, klasse gemacht.
    lg helmi

Informationen

Sektion
Ordner Motive
Klicks 1.220
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz