Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Die klebrigen Drüsenhaare der Kelchblätter der Nachkerze Oenothera . . .

Die klebrigen Drüsenhaare der Kelchblätter der Nachkerze Oenothera . . .

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

Die klebrigen Drüsenhaare der Kelchblätter der Nachkerze Oenothera . . .

. . . werden offensichtlich häufig kleinen Insekten zum Verhängnis - wie zum Beispiel auch die Blätter bei Azaleenarten. Hier hat es zwei kleine Zuckmücken (vorne ein Männchen von Microtendipes pedellis) erwischt.
Im Gegensatz zu den "fleischfressenden" Sonnentauarten hat aber die Nachtkerze "nichts davon", Insekten zu fangen. Ist jemandem von Euch die Bedeutung der Drüsenhaare bekannt? Ich könnte mir allenfalls vorstellen, daß sie vor Tierfraß schützen.
Auch Baumarten wie Rosskastanie oder Esche haben klebrige Knospenschuppen. Dem Anlocken von Insekten dienen sie sicher nicht, denke ich. Eher einem gewissen Schutz gegen die Einflüsse des Winters oder Regens.
Das entfällt aber bei der Nachtkerze, die ja nur im Sommer (Blüten-)Knospen treibt und zudem aus warmen Gegenden eingewandert ist . . . Da böte sich Schutz gegen Insektenfraß als Erklärung an - wie zum Beispiel bei den Zistrosen im Mittelmeergebiet.

Garten Düsseldorf-Garath, 5.9.2012

Kommentare 4

Informationen

Sektion
Ordner Pflanzen
Klicks 519
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon PowerShot A630
Objektiv Unknown 7-29mm
Blende 8
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 7.3 mm
ISO 75