Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
995 27

Jimbus


World Mitglied, Kierspe, MK

Die Kapelle

April 2011
Fürstenbergkapelle - Gemeinde Ense - Kreis Soest

Die Kapelle auf dem Fürstenberg wurde am 12. April 1429 erstmals erwähnt. Dort heißt es „…dat holt umme dei kercken to deme Vorstenberghe sal staen, alse det er alderen gesat hebben“ (…das Holz um die Kapelle auf dem Fürstenberge soll stehen bleiben, wie die Eltern es gesagt haben). Danach muss sie etwas älter als zur Zeit der Ersterwähnung sein. Für die folgende Zeit bis ins 17. Jahrhundert gibt es nur wenige Quellenbelege.

Über dem Eingangstor befindet sich eine Inschrift. Aus dieser geht hervor, dass Fürstbischof Dietrich von Fürstenberg die Kapelle 1610 hat restaurieren lassen. Möglicherweise wurde die Kapelle in den truchsessischen Unruhen beschädigt. Allerdings stammt die Inschrift selber erst aus dem Jahr 1663 im Zuge einer Erweiterung durch Fürstbischof Ferdinand von Fürstenberg. Am Portalarchitrav befindet sich eine Inschrift mit Hinweis auf die Erneuerung und Erweiterung durch Ferdinand von Fürstenberg.

Auf einer künstlerisch u.a. mit Wappen gestalteten Kartusche Ferdinands von 1665 hinter dem Altar wird die Kapelle als Familienkapelle bezeichnet. Als Gründe für den Zerfall seit 1610 werden die Unbilden der Zeit und des Krieges genannt. Aus der Inschrift geht auch hervor, dass sie dem Aposteln Philippus und Jakobus geweiht ist.

Nach der Erneuerung durch Ferdinand ist die Kapelle später erneut verfallen. Der Abriss war im 19. Jahrhundert bereits geplant und an die Stelle sollte ein Bildstock treten. Die Wiederherstellung folgte 1826 durch Theodor von Fürstenberg. Zum bislang letzten Mal wurde die Kapelle zwischen 1991 bis 1998 restauriert.

Nach einem Einbruch wurden die originalen Figuren der Innenausstattung in das Schloss Herdringen gebracht.

Die 70 kg schwere Glocke kam 1826 in die Kapelle. Sie ist mittelalterlich. Ihre genaue Entstehungszeit ist unklar. Verschiedene Deutungen reichen vom 11. bis zum 14. Jahrhundert.


Wünsche allen ein frohes Pfingstfest.

Kommentare 27

  • Luciano Demaio 11. Januar 2014, 21:39

    ottimo b/n e bella descrizione storica +++++++++
  • Adolf Zibell 13. Januar 2013, 17:19

    Einfach eine Klasse, tolle Bearbeitung!
    Gruß Adolf
  • Ingeborg Bröll 14. Juni 2011, 18:26

    Durch die s/w BEA wirkt die Kapelle etwas geheimnisvoll... interessantes Motiv ...schöne Gestaltung... klasse Deine Info dazu. Eine aufwendige Arbeit, die mir gefällt. Mit lieben Gruß - Inga -
  • Doris und Berny Janning 14. Juni 2011, 16:14

    Eine feine Präsentation einschl. Rahmen - die Tonung paßt auch wunderbar.
    LG Doris und Berny
  • Trude S. 13. Juni 2011, 23:21

    ich liebe solche alten Kapellen. Diese hier gezeigte hat ja nun schon allerhand Neu- und Renovierungsarbeiten erlebt und sieht trotzdem aus, als sei sie unverändert in unsere Zeit geraten. Die schönen Proportionen des Gebäudes gefallen mir sehr und Dein Foto auch !
    Grüße, Trude
  • seefan 13. Juni 2011, 13:04

    das hat was. eine tolle präsentation und in s/w beste wahl.
    vlg. und noch einen schönen pfingstmontag wünscht dir gisela
  • Angela 1711 13. Juni 2011, 9:58

    Toll, gefällt mir sehr gut!
    Wünsche Dir noch einen schönen Pfingstmontag!

    Liebe Grüße
    Angela
  • gre. 13. Juni 2011, 9:16

    eine gelungene präsentation diese geschichtsträchtigen kapelle mit guter info !
    lg gre.
  • Die Mohnblumen 13. Juni 2011, 6:36

    Klasse vom Motiv, sehr gute monochrome Umsetzung., passende Tonung, gute Kontraste und Schärfe. +++
    LG K-H
  • Klatt Arno 12. Juni 2011, 22:03

    Durch das S/W sieht das ganze ziemlich gruselig aus. Klasse aber diese Bea. Gefällt mir.

    L.G. Arno
  • Ryszard Basta 12. Juni 2011, 21:20

    ausgezeichnet praesentiert
    super Text dazu
  • -diETer- 12. Juni 2011, 19:47

    Sehr gute Arbeit!!!! Dir und Deiner Familie ein
    schönes Pfingstfest!
    LG Dieter
  • Birgit64 12. Juni 2011, 19:47

    hier passt die s/w bea sehr gut. die info, macht es wieder perfekt. klasse
    wünsche dir noch ein schönes restliches pfingstwochenende
    lg birgit
  • Elke H.R. 12. Juni 2011, 18:27

    Ein gutes Bild ist Dir von diesem Motiv gelungen und durch die Bearbeitung wirkt es wie ein altes Foto und das passt sehr gut.
    Gefällt mir sehr gut !!
    LG Elke
  • N. Claudia 12. Juni 2011, 18:19

    durch die gewählte tonung bekommt die kapelle gleich einen fast mystischen charakter..
    danke für deine dokumentation, ich hab sie aufmerksam gelesen..

    lg. die claudia

Informationen

Sektion
Ordner NRW
Klicks 995
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv ---
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 12.0 mm
ISO 100