Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Mathias Klinkmüller


Free Mitglied, Raddusch-Spreewald

Die Hoffnung, das Verlorensein

Die Hoffnung,das Verlorensein
sind gleicher Stärke in mir wach;
die Lebenslust,die Todespein,
sie ziehn auf meinem Herzen Schach.

(Gottfried Keller)

Mit diesem Auszug aus Kellers Gedicht "Trübes Wetter" wünsche ich allen Sonnenanbetern, dass sie gut über die triste Jahreszeit kommen und die Hoffnung im Schachspiel der Gefühle stets gewinnt.

Für die Hoffnung steht das Gras am linken Bildrand.

Kommentare 20

  • Wilhelm H. 5. Februar 2008, 12:06

    Solchen Stimmungen kann ich immer wieder viel abgewinnen.
    Lieben Gruß
    Wilhelm
  • Thoralf 31. Januar 2008, 23:18

    Sehr schöne Sumpflandschaft, ein Foto ganz nach meinem Geschmack
    LG Thoralf
  • blitzmob 20. Januar 2008, 23:03

    tolles motiv, super bearbeitung, geht unter die haut!
  • Sandra Pan. 19. Januar 2008, 12:55

    Eine schöne Aufnahme. Das grüne Gras ist wirklich ein kleiner Hoffnungsschimmer. Noch dominiert der Januar auch dieses Bild in voller Stärke. Schön gesehen.
  • A. Napravnik 17. Januar 2008, 8:23

    Interessantes Licht
    und schöne Spieglung.
    LG Andreas
  • Ingrid Sihler 16. Januar 2008, 20:45

    möchte mich ganz einfach den Worten von Detlef
    anschließen ....

    lg
    Ingrid
  • Eve 16. Januar 2008, 20:35

    ... was soll ich sagen - ein "echter Klinkmüller" mal wieder :o)

    Wir lassen uns auch bei noch so trüben Aussichten nicht unterkriegen, nicht wahr?

    Zum Glück geht das Gedicht dann auch in diesem Sinne weiter:

    "Ich aber, mein bewußtes Ich,
    Beschau' das Spiel in stiller Ruh,
    Und meine Seele rüstet sich
    Zum Kampfe mit dem Schicksal zu. "

    LG und einen schönen Abend,

    Eve
  • Ferdi W. Weise 16. Januar 2008, 19:10

    Eine wunderbare Präsentation.
    Das wenige Grün in der Ecke -
    und Dein genau passender Text -
    einfach gekonnt gut.
    Ich habe die Sonne schon gesehen:

    lg. -Ferdi-
  • Miguel Babo 16. Januar 2008, 13:59

    Klasse Aufnahme. Ich war wären Weihnachten ins Flache Norden in gefahren. Dort habe das erste mal im Moorlandschaft gewandert...Im mir ist ein gefühl geweckt worden und gerade als ich Dein Bild sehen werde ich ganz schwach...Ich liebe Knorrige Baüme im Wasser.
    Im Bild gibt es nichts die man verbessern könnte.

    Gruß Mig
  • Die Unendlichkeit 16. Januar 2008, 9:46

    Bild und Text sehr Schön!
    Denn ein Jeder Trägt Sie in sich( Die Hoffnung)
    Lg Heidrun
  • Flora ... 16. Januar 2008, 7:41

    Gedicht und Bild passen hervorragend zusammen ... wie sagt man so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt. Mir kann das trübe Wetter nichts anhaben, auch wenn es länger dauert. Hat man die Sonne im Herzen ist das Wetter egal :-)
    Grüssle, Flora

    Nachtrag: versuch mal einen Rahmen zu setzen, ich denke, das Bild würde dadurch um einiges mehr wirken.
  • Wurzelmann 16. Januar 2008, 7:38

    Schöne Spiegelung und Stimmung, gefällt mir,
    LG, Thomas
  • Kornelia Z. 15. Januar 2008, 21:40

    Eigentlich mag ich Bilder mit soviel Geäst drauf nicht so, aber dieses gefällt mir und natürlich besonders durch das kleine grüne Pflänzchen "Hoffnung". Sehr fein.
    Lg Konni
  • Conny Müller 15. Januar 2008, 21:32

    Ein Foto der Gegensätze.
    ,-)))
    LG
    Conny
  • Agapy 15. Januar 2008, 19:38

    ich sehe aber nicht nur am linken Bildrand etwas Hoffung sondern auch ein bißchen in der Bildmitte und vor allem im Hintergrund. Schöne Symbolik und tiefe Gedanken.

    LG Roswitha