Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Artemis13


Free Mitglied

Die Grüne Galerie in der Münchner Residenz........

.....war Schauplatz glanzvoller Festlichkeiten: Zweimal in der Woche lud der Kurfürst hierher einen ausgewählten Kreis des Hofes ein. An diesen Abenden erstrahlten die Räume im Glanz hunderter Kerzen, deren Licht sich in den großen Spiegelflächen brach und vom Gold der Wände reflektiert wurde.

Die Grüne Galerie, die ihren Namen nach der Wandbespannung aus grünem Seidendamast erhielt, war aber nicht nur Festsaal, sondern auch Bilder- und Spiegelgalerie. Die Gemälde, die – in prächtigen vergoldeten Rahmen – in drei Reihen übereinander angeordnet sind und mit den hohen Wandspiegeln wechseln, hatte Kurfürst Karl Albrecht den reichen Kunstsammlungen seines Hauses entnommen. Viele dieser Bilder – darunter Meisterwerke der europäischen Malerei – gelangten später in andere Sammlungen, etwa die Alte Pinakothek. Heute sind deshalb in der Galerie nicht mehr die Spitzenwerke von einst zu sehen, sondern eine weniger spektakuläre, aber durchaus bedeutende Auswahl von Gemälden des späten 16. bis 18. Jahrhunderts.
Auszug: WWW.Wikipedia


Januar 2012/ Städtetripp München

Kommentare 1

  • Moorteufel 15. Januar 2012, 9:23

    Leider kippt das Bild ein wenig nach links und die Lichter sind überstrahlt...dennoch finde ich Dein Foto wunderschön. Klasse Bildschnitt.
    Liebe Grüße zu Dir. :)