Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jo Kurz


World Mitglied, Marchfeld

die geschichte der föhrenwälder...

...die die heide umgeben, reicht zurück bis maria theresia. sie wurden angepflanzt, um die wanderdünen der ehemals grossräumigen sandlandschaft östlich von wien zu stabilisieren. mit erfolg, denn von den früheren sandflächen sind nur noch kleine reste übrig.
leider finden sich nur mehr wenige waldgebiete die, so wie auf diesem foto, nicht von robinien durchwachsen oder gar schon völlig verdrängt wurden. schade darum!

http://www.schwarzfoehre.at/
P3290149.JPG · 29.03.2014

Kommentare 13

  • L. RE 5. April 2014, 11:13

    Sieht auf jeden Fall gut aus und ist entsprechend fotogen! Gruß, Lutz
  • Jo Kurz 4. April 2014, 16:39

    danke an alle für euer feedback!

    @markus
    zur entstehung der sandgebiete lies am besten hier nach, da ist alles kurz und übersichtlich beschrieben: http://www.sandduene.at/H_Sand.htm und nein, die wahrscheinlichkeit, dass der sand hier wieder mobil wird, ist 0. die (rest)flächen sind zu klein und deren bewuchs zu dicht!
  • N. Nescio 4. April 2014, 1:12

    schön lichtig.
    und dazwischen weißdorn.
    und manchmal aurorafalter ...
    im wiener becken haben sie in meiner kindheit noch pech (harz) von den mariatheresia-schwarzfören gewonnen und an die chemische industrie abgeliefert.
    lg gusti
  • J. Und J. Mehwald 3. April 2014, 10:10

    Deine Ausführung hast Du gut bebildert.
    HG von Jutta und Jürgen.
  • Stefan Jo Fuchs 3. April 2014, 8:38

    sehenswert, wie das licht die hochgewachsenen, geraden Stämme modelliert. Ein guter Bildausschnitt, ein sehr gutes Waldbild!
    lg stefan
  • Laufmann-ml194 3. April 2014, 4:11

    .. also, um Deine Erläuterung aufzugreifen, könnten die Sanddünen wieder zunehmen?
    Liegt / lag es an den Windverhältnissen, dass die Sanddünen hier ansiedelten?

    Ein schöner typischer Waldblick

    vfg Markus ml194
  • Angelika El. 3. April 2014, 0:07


    Ich mag die Föhrenwälder - schade, dass diese Bäume verdrängt werden! Hier gefällt mir das feine Spiel von Licht und Schatten!!!!

    LG! a.

  • Karl H 2. April 2014, 23:55

    Interessante Geschichte, feines Foto!

    lg Karl
  • Dorothea P. 2. April 2014, 21:50

    Die Robinien sind wirklich eine Plage geworden!
    Schön, noch einen von den Föhrenwäldern in Reinkultur zu sehen!
    lg, Dorothea
  • Charly 2. April 2014, 20:04

    Das sieht auf jeden Fall schön aus. Und dir ist bei bestem Licht ein herrliches Foto gelungen. Über das Für und Wider bestimmter anderer Bäume kann ich nichts sagen.
    LG charly
  • Marianne Schön 2. April 2014, 19:39

    Ja... es ist schade drum...
    ein Robinie hatten wir in unserem früheren Garten.
    NG Marianne
  • Ulfert k 2. April 2014, 19:34

    Föhrenwälder sind interessant bei Sturm,da rauscht es in den Wipfeln .
    An den Robinien sind nur die Blüten schön und nützlich für die Insekten.
    lg
    ulfert k
  • Jo Kurz 2. April 2014, 19:08

    dieter, ich hoffe, du hast vor allem hier gelesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnliche_Robinie#Problematik:_invasive_Pflanze :-s

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner marchfeld
Klicks 315
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera E-M1
Objektiv Olympus Zuiko Digital ED 50-200mm F2.8-3.5 SWD
Blende 4
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 200.0 mm
ISO 200