Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Elsbeth Kürpick


World Mitglied, Dortmund

Die Feenkamine bei Ürgüp.

Diese Tuffsteingebilde mit den Granitkappen sahen wir in diesen Tagen
überall in Kappadokien.
Im Hintergrund kann man verschiedene Weinfelder erkennen, die natürlich
zu dieser Jahreszeit noch ziemlich öde aussahen. Ich kann mir vorstellen,
daß hier ein guter Wein geerntet wird.
Kappadokien ist das Herzstück Zentralanatoliens, eine märchenhafte
Landschaft aus Tuffstein (gehärtete Vulkanasche).
Im Laufe der Zeit wurde der Tuff abgetragen, wodurch bizarre Gesteins-
formationen wie die 'Feenkamine' bei Ürgüp entstanden.
Heute ist das mit ca.300 qkm relativ kleine Kappadokien ein beliebtes
Touristenziel.

Kommentare 3

  • Brombeerfink 8. April 2012, 20:38

    Interessant diese Feenkamine - aber wieso nennt man sie so?
    Hatte Euer Führer dafür eine Erklärung - das würde mich schon interessieren.
    Ja, im Moment Eures Aufenthalts war die Gegend noch etwas öde, aber ich denke, im Frühling und Sommer dürfte es hier grünen und blühen und eine
    wunderschöne Gegend sein.
    Mit lieben Grüßen zu Dir, die Brombeerfink
  • Gudrun Wilhelm 7. April 2012, 15:23

    sehen ein wenig nach Pilzen aus, sehr schön wie sie da in der Landschaft stehen.
    LG Gudrun
  • dorlev 7. April 2012, 13:24

    die passen sich ja perfekt der Umwelt an - eine sehr gelungene Perspektive!!!
    Gruß dorle

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 276
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FZ45
Objektiv ---
Blende 4
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 13.8 mm
ISO 80