Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Lutz Bittag


World Mitglied, Bad Schmiedeberg (Sachsen-Anhalt)

Die evangelische Stadtkirche von Bad Düben

Es ist nicht meine Absicht, Werbung für ein Möbelhaus zu machen. Ich wollte dieses Foto einfach nur nicht deshalb aufwendig bearbeiten.
Heute zum Sonntag gibt es mal wieder eine Kirche aus meiner Heimat, die evangelische Stadtkirche der Kurstadt Bad Düben, die auch eine lange Geschichte hat. Das Foto entstand von der Muldebrücke.

"Gegen Ende des 12. Jahrhunderts wurde die Nikolaikirche von hier siedelnden Flamen errichtet - an einer Stelle der Stadt, wo die Siedlungsgebiete der drei großen Bevölkerungsgruppen, der Sachsen, der Flamen und der Slawen, ihre Schnittstelle hatten, vielleicht als Zeichen des Ausgleiches zwischen den Gruppen. Lange Zeit war sie Sitz eines Erzpriesters des Bistums Meißen zur Aufsicht über die umliegenden Kirchengemeinden.
Man kann davon ausgehen, dass sie mehrfach umgebaut, aber nicht erweitert wurde, da die Außenmauern erhalten blieben.
In den Hussitenunruhen und im Sächsischen Bruderkrieg wurde das Gotteshaus sicher stark beschädigt, aber nicht zerstört. Kurz danach, beim Wiederaufbau der Stadt, ist es wohl in seinem heutigen Grundbestand errichtet worden.
In den Wirren des 30jährigen Krieges blieb die Kirche im wesentlichen unbeschadet. Kurz danach aber wurde sie von einem schweren Brand betroffen. Nur der Turm mit seinen zum Teil sehr alten Glocken blieb relativ unversehrt. Die alte Glocke, die noch heute über den Dächern von Bad Düben zu hören ist, stammt aus der Zeit um 1300.
Am 12.6.1809 ist der Turm, der sich an der Südseite der Kirche befand, eingestürzt. Von 1810 bis 1819 erfolgte der Wiederaufbau des Kirchenschiffs und des nunmehr an der Westseite stehenden Turms.1887 bekam der Turm durch Erhöhung oberhalb der Türmerwohnung seine heutige Form.
Die jugendstilgemäße Decken- und Emporenbemalung im Inneren der Kirche erfolgte neben anderen Veränderungen im Rahmen der letzten Renovierung 1906/07."

Quelle: Übernommen und korrigiert von der Internetseite der Stadt Bad Düben

Wissenswertes über Bad Düben: http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_D%C3%BCben

Kommentare 5

  • Eifelpixel 23. Oktober 2013, 6:43

    Die Gegebenheiten kann man nicht verändern.
    Trotz des Möbelhauses ein schönes Bild.
    Einen früher morgentlichen Gruß Joachim
  • Trautel R. 21. Oktober 2013, 10:29

    an dieser kirche hatte ich vor ca. zwei jahren so meine probleme, häuser und verkehr störten damals sehr.
    bildgestaltung, farb e und schärfe sind dir hier gelungen.
    lg trautel
  • Bernd Tolksdorf 21. Oktober 2013, 9:18

    Wie ein Zeigefinger in den blauen Himmel ! Sehr schön anzuschauen.
    LG Bernd
  • Ralph Gauer 20. Oktober 2013, 12:43

    Sehr schöne Aufnahme,in bester Bildqualität und Schärfe.Klasse in Szene gesetzt.Der Bildaufbau ist sehr schön.
    VG Ralph
  • ripperl 20. Oktober 2013, 11:41

    Ein tolles Motiv, dass du herrlich in Szene gesetzt hast, Lutz!
    Die Bildgestaltung mit dem Geländer ist perfekt!
    Für deine umfangreiche Information musste ich jetzt sogar die Lesebrille holen ;-)))
    Liebe Grüße Richard

Informationen

Sektion
Ordner Sachsen
Klicks 552
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv ---
Blende 9
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 85.0 mm
ISO 100