Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Die Elbphilharmonie in Hamburg - eine der allerteuertsen Baustellen

Die Elbphilharmonie in Hamburg - eine der allerteuertsen Baustellen

4.117 4

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

Die Elbphilharmonie in Hamburg - eine der allerteuertsen Baustellen

Nachdem sie längst fertig sein sollte, verzögerte sich aus verschiedensten Gründen der Bau und kostet demnächst das -zigfache gegenüber der ursprünglichen Planung. Die Leidtragenden sind die Hamburger Bürger.
Die bereits gebuchten Orchester, Chöre und Solisten wurden für die geplanten Aufführungen in andere Konzertsäle gebeten und firmieren jetzt unter dem Thema "Elbphilharmonie auf Wanderschaft". So kann man's auch machen . . .

Das Bild hier in Farbe und als nächstes in schwarz-weiß. Welches gefällt Euch besser? Ich weiß es auch nicht so genau . . .

29.9.2012, Hafenrundfahrt

Kommentare 4

  • wivo 12. Oktober 2012, 11:10

    Die "Unvollendete" in voller Pracht! Aber vielleicht erleben wir ja doch noch die Fertigstellung.
    LG Willibald
  • Othmar W. Mayer 2. Oktober 2012, 23:52

    Wieder einmal schreibe ich einige Zeilen, welche gelesen werden, Reaktionen aber vermutlich ausbleiben.

    Architekt Frank Owen Gehry wurde am 28. Februar 1929 als Ephraim Goldberg in Toronto, Ontario geboren.

    Gehry studierte nach dem Schulabschluss an der Universität in Harvard Architektur. Mitten im Studium wechselte er an die Universität in Los Angeles. 1962 gründete er sein eigenes Architekturbüro in Venice, Kalifornien. In den folgenden Jahren avancierte er vom konventionellen Planer zum frühen Repräsentanten des Dekonstruktivismus, einer ab den 1970er Jahren bestehenden Architekturrichtung, welche entgegen Konventionsprinzipien freie, collagenartige Zusammenfügungen divergenter :Baukörper suchte. Seinen Durchbruch markierte der Entwurf des California Aerospace Museum Los Angeles (1982-1984).
    http://www.scholars-on-bilbao.info/fichas/Haarich_Plaza_Guggenheim_Bilbao.pdf

    Die Frage: Das Bild hier in Farbe und als nächstes in schwarz-weiß. Welches gefällt Euch besser?, wird nachfolgend
    http://www.youtube.com/watch?v=UYEH5Ztimqg
    beantwortet.

    Herzliche Grüße aus Wien (der schönsten Stadt an der Donau)
    Othmar
  • Carlos Ramos 2. Oktober 2012, 22:45

    Um das Monster überhaupt zu verstehen, ist die Farbe schon wichtig.
    Sinn und Unsinn sollten wir unbedingt in zwei Jahren noch einmal auf´s Trapez holen.
    Wenn Politiker etwas machen, egal welcher Coleur, dann haben wir Steuerzahler die A....karte.
    LG Carlos
  • Andreas E.S. 2. Oktober 2012, 22:33

    Wenn man die Verantwortlichen solcher Fehler mit einem Prozent oder nur einem Promille zur Kasse bitten könnte, wäre so mancher Flughafen, mancher Nürburgring und manche Elbphilharmonie und viele, viele andere Bausünden nicht begangen worden. Wir haben in der Nähe die "Soda-Brücke" ,die völlig einsam in der Landschaft nur "soda" steht, weil irgend jemand mal gedacht hatte, dass man da eine Strasse bauen könnte. Leider kann man als zahlender Bürger nur eine machtlose Wut haben.
    VG Andreas

Informationen

Sektion
Ordner Landschaften
Klicks 4.117
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera D-LUX 3
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 6.3 mm
ISO 100