Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
die Dicke - OxyPrint

die Dicke - OxyPrint

603 11

Heinz Wille


Free Mitglied, aus der Dunkelkammer

die Dicke - OxyPrint

Scan vom Barytprint

Negativprozess:

Pentacon Six
Carl Zeiss Jena Biometar 2.8 / 80mm
Shanghai GP3 100 / Rodinal / Kippentwicklung

Positivprozess:

Fachabzug von 6x6 auf ADOX Vario Classic
Entwickelt in OxyPrint Chemie auf Sicht
Tonung mit Goldbad und Selen

Beim OxyPrint handelt es sich um ein altes Verfahren, bzw.
um eine interessante Methode zur Schaffung surrealistischer Fotografien
nach dem Vorbild der tschechischen Avantgarde aus den 1920er Jahren.

Der Entwickler für den Positivprozess wird aus zwei Chemikalienlösungen
zusammengemischt und es tritt sofort der Oxydationsprozess in Kraft.
Der Entwickler arbeitet über einen Zeitraum von etwa zwei Stunden und verliert
dabei fortlaufend an Intensität was sich auf die Ergebnisse der Abzüge auswirkt.

Durch die unterschiedlichen Arten der Bewegung beim Entwicklungsprozess lässt
sich das Ergebnis noch sehr stark Beeinflussen, das Beispielbild ist mit fast keiner
Bewegung entwickelt worden.

Kommentare 11

Informationen

Sektion
Klicks 603
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Perfection V700/V750
Objektiv ---
Blende ---
Belichtungszeit ---
Brennweite ---
ISO ---