Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Lentz


World Mitglied, Berlin

Die "Cap San Lorenzo" wendet im Hafen von Santos

"... Die folgenden 18 Tage verbringen wir in einer Situation, die einzigartig ist. Obwohl wir keine Seeleute sind, keine Ahnung von dem Funktionieren eines Containerschiffes haben und für die Aufgabe dieses Schiffes keinen Handschlag tun, sind wir dennoch für die Zeit unseres Aufenthalts auf eine ganz spezielle Weise ein Teil der Crew. Anders formuliert: 18 Tage lang ist die "Cap San Lorenzo" auch unser Schiff. Wir dürfen gehen, wohin wir wollen, dürfen uns ansehen, was uns interessiert, dürfen selbständig auch noch die hintersten Winkel des Schiffes erkunden und den Angehörigen der Besatzung Löcher in den Bauch fragen. Auf der Brücke sind wir ebenso willkommen wie im Maschinenraum, wir haben Zugang zu den Ladeluken und können in den Häfen aus allernächster Nähe das Löschen und Laden beobachten, wozu wir sonst niemals Zugang hätten. ... Auch noch im Nachhinein erscheint mir diese Situation irgendwie unwirklich. Wo sonst wäre es möglich, als Außenstehender in einen derart sensitiven Bereich einzudringen und an dem dortigen Geschehen teilzuhaben? ..."

http://reiselust.me/deutschland/fruehere-berichte/101-125/104/index.html

Kommentare 0

Informationen

Sektion
Ordner Brasilien
Klicks 225
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera iPhone 5s
Objektiv iPhone 5s back camera 4.12mm f/2.2
Blende 2.2
Belichtungszeit 1/1250
Brennweite 4.1 mm
ISO 32