Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Hans-Joachim Bahr


Free Mitglied, Nürnberg

Die Burg - Nürnberg

Ein weiterer Versuch mit der Anaglyphentechnik.
Aufnahme mit Casio-Exilim Z3

Kommentare 8

  • Hans-Joachim Bahr 15. Februar 2004, 18:07

    Hallo Engelbert,
    danke für die Anmerkung. In der Tat - man kann
    mit der Montage der beiden Halbbilder einige
    Verbesserungen machen. Da muss ich noch
    etwas üben. Wegen der mangelnden Schärfe werde
    ich mal ein neues Motiv ausprobieren.
    Viele Grüße
    Hajo
  • Engelbert Mecke 15. Februar 2004, 13:11

    Hallo HaJo......das Problem deines Bildes ist nicht, wie Paul meint, eine zu breite Basis. Ich glaube eher, das du, aufgrund der wenigen Erfahrung, mit der Montage der beiden Halbbilder noch nicht soganz klar gekommen bist. Rot und Cyan sind vorn an der Lampe zuweit auseinandergezogen, was dir kräftige Schatten (ghosts) beschert. Du solltest mal mit dem Verschieben der Halbbildern ein wenig experimentieren, dann wirst du sicher bald die Unterschiede merken.

    Gruss der Engelbert
  • Hans-Joachim Bahr 15. Februar 2004, 11:38

    Hallo Roland, hallo Peter,
    die Schärfe hat natürlich auch durch die
    erforderliche Komprimierung für die fc gelitten.
    Das ganze hätte ich wohl doch mit Stativ und
    Stereoschiene aufnehmen sollen.
    Dieses Bild hatte ich jedoch aus der Hand
    2mal nacheinander geschossen.
    Danke und viele Grüße aus Franken
  • Hans-Joachim Bahr 15. Februar 2004, 11:33

    Hallo Silke,
    ich bin da erst ein Anfänger. Ja, die Lichtverhältnisse
    waren nicht optimal und der Abstand wohl zu breit.
    Das Programm "Anaglyph Maker" gibt es bei
    www.perspektrum.de/index2.htm
    zum runterladen.
    Gruß Hans-Joachim
  • K.Peter Meyer 15. Februar 2004, 9:35

    Zum Bild, siehe Paul.

    Wenn man das Bild im SPM lädt fällt auf, das die Rot/Cyan-Flächen um die Laterne dunkle Ränder haben. Dadurch entstehen natürlich auf jeden Fall Ghosts, bzw. Effekte die wie Ghosts aussehen. Kommt vielleicht durch Kontrast oder Schärfeänderungen?!?

    lg Peter
  • Ro Land 15. Februar 2004, 9:34

    Ui, ein Franke! :-)
    Der 3D-Eindruck bechränkt sich hier im großen und ganzen leider nur auf die Laterne. Auch fotografisch könnte man hier durch einen etwas besseren Bildausschnitt noch einiges verbessern ... Mit fehlt hier ein wenig ein Hauptmotiv ... Die Burg ist zu weit weg, als dass ich sie richtig erkennen kann. Und die Laterne ist durch den unruhigen Hintergrund links nicht "freigestellt" genug um als Hauptmotiv zu funktionieren ...
    Gruß, Roland
  • PAUL H. WEISSBACH 14. Februar 2004, 23:00

    bei dieser Anaglyphe faellt mir besonders die Position vor dem Scheinfenster auf. Dieser Konflikt stoert sehr.
    Unschaerfe und schlechte Lichtverhaeltnisse verderben die Szene und damit auch die Anaglyphe. Die Basis ist hier wohl zu gross gewaehlt, denn, obwohl alles vor dem SF liegt gibt es sehr starke Ghosts, besonders an den Laternen.
    Gruss Paul


  • Silke Haaf 14. Februar 2004, 20:09

    Hallo HaJo,
    zu der Anaglyphe selbst kann ich nicht so viel sagen, da ich keine Expertin bin, außer: Die Straßenlaterne sehe ich auch räumlich.
    Zum Motiv: Die Laterne ist für mich eigentlich das Hauptmotiv, da ja dahinter alles flacher erscheint, auch die Andeutung der Burg. Du hättest vielleicht warten können, bis sie an ist? Oder wäre es dann zu dunkel gewesen?
    Sehr interessant ist die rote Leuchtreklame in der Mitte des Bildes direkt unter dem Turm der Burg. Auf dem linken Halbbild ist sie an und auf dem Rechten aus. Ist Dir das aufgefallen? Das gibt einen etwas unruhigen Eindruck drumherum.
    Womit stellst Du die Anaglyphe her?
    Gruß von Silke