Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Wulf von Graefe


World Mitglied, Ostfriesland

Die Auflösung

Mit ganz herzlichem Dank für Eure diesmal so engagierten Bemühungen!!!
Und herzlichen Glückwunsch an Chris Riese, der das Rätsel (wider mehrheitlicher Vorliebe!) kurz und bündig gelöst hat!
(Bei manchem bildet der Gang in die Falknerei offenbar doch! ;-)

Mittwochs-Rätsel
Mittwochs-Rätsel
Wulf von Graefe


Ajotas war dem vorher wohl schon am nächsten gekommen, hatte sich zwischen Baum- und Wanderfalken dann aber für den "Kleinen" entschieden.
Was dann auch bei anderen in die favorisierte (Sack-)Gasse Rotfüßchen oder Merlin geführt hat.

Woran man zweierlei Grundsätzliches sehr schön sehen kann:
1. Eine Grobtrennung von "Kleiner Falke" oder "Großfalke" ist oft nach Bild nicht möglich! (Bei guter Ortskenntnis hilft da die Sehgewohnheit, wen man schon alles wo hat in der Wiese sich bewegen sehen! ;-)
Deshalb hatte ich schon (teils zur Warnung, teils zur künstlichen Verwirrung ;-) das Späßchen mit dem Fischadler über Grasaal beigegeben.

2. Dieser "Mustertyp" kommt bei etlichen Falken (kleinen und großen) vor, die ihr gar nicht alle mit überlegt hattet:
So würde auch ein junger Eleonoren-, von den kleineren und die beiden Saker- und Lannerfalke von den großen auch noch diesem Bild sehr nah kommen.

Was "passt" nun also und was nicht:
Der Merlin ist tatsächlich im Habitus weitgehend ein "sehr kleiner Wanderfalke". ABER seine Schwanzbänderung ist nicht so feingestreift, sein (zarter) Überaugenstreif würde bei dieser "Abbildungsart" eher "optisch verschluckt" und sein besonders kleines Schnäbelchen würde nicht soviel noch erkennbare Nase übriglassen. Die auch für seine Art eher ungewöhnlich helle Unterseite könnte dabei aber ein östlicher Vogel schon haben.
Dem jungen Rotfußfalken stünde gerade diese helle, nur spärlich gestreifte Unterseite recht gut. Aber auch die hellköpfigeren behalten eine wirklich schwärzliche Augenmaske gegen hellen Oberkopf (nicht Überaugenstreif) und wäre ebenfalls noch "zuviel Schnabel". Der feingebänderte Schwanz würde zwar auch gut passen, aber sie wäre gleichmäßiger und nicht zum Ende verdunkelter (wie es für den Wanderfalken typisch ist).

Und von den beiden großen Verwandten (die hier beide schon vorgekommen sind) würde das Gesicht noch schön zum Saker passen, der aber ebenso wie der Lanner nicht so gleichmäßige Unterflügelzeichnung hätte und auch der (junge) Saker nicht so helle Unterseite.
Die beiden kleinen, junger Baum- und junger Eleonorenfalke, würden beide nicht so "aufgelöstes" Kopfmuster, sondern mehr dunkle Kappe behalten und auch nicht so reduzierte Bruststreifung.

Dass ihr da überhaupt beim doch schon wieder erfreulich verbreiteten und in vielen, vielen Bildern zu vergleichenden jungen Wanderfalken so bei diesem Bild "fremdelt", das hat schon einen guten Grund darin, dass er für einen "Normalo" eben in Gesicht und Unterseite viel zu hell ist!
Was aber einfach nur seine Erklärung in einem sogenannten "calidus-typ" hat, wie ich ihn hier schon mehrfach vorgestellt hatte.
Wobei ein wenig offenbleiben muss, ob solche Falco peregrinus calidus dann auch wirklich diese Unterart aus Sibirien sind oder "noch" etwa finnische, wo es auch schon diese hellen Formen gibt. (Oder gar aus amerikanischer Arktis, wo die dortige Unterart ziemlich genau so aussieht.)

Noch ein F.p.calidus
Noch ein F.p.calidus
Wulf von Graefe


Dem großen Vetter einfach zu ähnlich
Dem großen Vetter einfach zu ähnlich
Wulf von Graefe


Aber ihr habt euch tapfer geschlagen!
Nur Vorsicht: Mehrheitsbeschlüsse sind bei der Vogelbestimmung meist nicht gesund! ;-)

Kommentare 8

  • Annette Ralla 22. September 2010, 8:18

    Den hätte ich garantiert nicht erraten. Immer wieder erstaunlich welche Vielzahl an Greifvögel in Deiner Region anzutreffen ist und Du sie zudem noch alle früher oder später auf den Chip bannst - klasse!
    LG Annette
  • B. Walker 18. September 2010, 1:45

    Auch wenn beim Rätseln selbst verhindert, macht es doch Spaß und ist wieder sehr lehrreich für mich, die Informationen und Korrespondenz unter den interessanten Fotos zu lesen!
    LG Bernhard
  • Chris Riese 17. September 2010, 5:29

    Juhuuuuuuu !!

    Ja , wenn man möchte und sich etwas interessiert , bildet auch die Falknerei oder besser , sie schult das Auge .
    Schuld an meinem erkennen ist sicher er-siehe verlinktes Bild , der auch meinen windoofhintergrund verschönert ....



    Chris
  • Martin Wenner 16. September 2010, 19:26

    Den Wanderfalken in der Nähe hattest Du uns ja schon gezeigt.
    Der Bauer macht ihm nun wieder den Weg frei
    Der Bauer macht ihm nun wieder den Weg frei
    Wulf von Graefe

    Das lockte mich eigentlich zunächst auf die richtige Fährte von der ich aufgrund der vermeintlich geringen Körpergröße Deines Rätselfalken wieder abgewichen bin. Sagt mir mal wieder, dass Größenzuordnungen gerade in der Avifauna praktisch nur im direkten Vergleich und auch dann nur bei gleicher Entfernung zum Objekt möglich sind.
    LG,
    Martin
  • ajotas 16. September 2010, 17:03

    Ich kann mich Joe nur anschließen. Es gab einfach keine 100% Identifizierung für einen der jeweiligen Kleinfalken, dennoch wollte ich da keinen Großfalken sehen und Saker- oder Lanner wären mir da ob der Kenntnis Deiner Lokalitäten nun gar nicht in den Sinn gekommen (womit ich aber wohl auch daneben lag); also wieder alle möglichen Rotfuß- und Merlin Juv. Bilder herangezogen, aber immer wieder Merkmale, die dagegen sprechen, entdeckt. Dann resümiert, dass es wohl individuelle Muster- und Nuancenabweichungen sein könnten (je nach Alter, Herkunft etc); alles sah irgendwie nach Rotfuß aus, aber der dunkle Kopf wollte da nicht ins Puzzle passen.

  • Jo Kurz 16. September 2010, 14:46

    beruhigend! *g*

    dieses foto hier ist übrigens für mich besonders schockierend, denn der fliegende vogel ist gut zu sehen und dennoch hätte ich ihn vermutlich als saker angesprochen, wäre er in meinem gebiet an mir vorbeigeflogen!
    wer weiss, wie oft schon ein calidus-WF im marchfeld zu besuch war... *g*
  • Wulf von Graefe 16. September 2010, 14:32

    @Jo
    danke, dass Du das Bild, was ich da eigentlich selbst noch "drantun" wollte, schon vorgekramt hast!
    Die besondere "Hinterhältigkeit" eines solchen Rätsels entsteht ja vor allem schon durch so ein einzelnes Bild in einer Wiese, die man nicht kennt!
    Ich konnte ihm dort eine Stunde dabei zusehen, wie er mit einem halben Dutzend Krähen rumalberte und habe noch ein Spektiv bemühen können und hatte noch eine Weile Schwierigkeiten (gen Lanner- und Sakerfalke) wirklich "sicher zu stellen".
    lg Wulf
  • Jo Kurz 16. September 2010, 14:16

    ich hätte gewettet, dass es ein kleinfalke ist - rein von der einschätzung der dimensionen.
    tja, so kann frau sich irren...
    gruss jo

    ps: ein nettes rätsel hast du dir einfallen lassen, wenn vielleicht auch ein bisschen hinterhältig... *gg*
    pps: hätte ich in grösseren dimensionen gedacht, dann wäre mir vielleicht dieses foto eingefallen, das ich vor kurzem im zusammenhang mit meinem rotfussfalken gefunden habe.
    Muster wie ein junger Rotfußfalke
    Muster wie ein junger Rotfußfalke
    Wulf von Graefe
    ;-)