Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hannes Gensfleisch


Complete Mitglied, Düsseldorf

Die appe Hand der Caterina

Die Hand gehört Caterina degli Uberti,
einer jungen Ehefrau aus Crema,
das Schwert ihrem Ehegesponst.


Die fromme Story dazu erzähle ich Euch hier:

Die appe Hand der Caterina II
Die appe Hand der Caterina II
Hannes Gensfleisch


Crema, Lombardia, 5. Mai 2013


Crema | Santa Maria della Croce
Crema | Santa Maria della Croce
Hannes Gensfleisch

1490 • Crema | Santa Maria della Croce
1490 • Crema | Santa Maria della Croce
Hannes Gensfleisch

Kommentare 11

  • Monue 8. August 2013, 20:31

    Autsch... ja, gar schröcklich.. so ist es... eine wirklich makabere Geschichte, die mal wieder ein 'Gschmäckle' hinterlässt... die Kirche und ihre rentablen Wallfahrtsorte...
    Ein tolles Bild dieser seltsamen Ausstellung ist es allemal und Deine umfassenden Information sind auch wieder bestens!!!
    LG Moni
  • MartinaLuna 8. August 2013, 14:09

    Was sich die die Leute damals doch für Bären aufbinden ließen! Und was ist das für eine seltsame 'Heilige', die eine Verletzte einfach sterben lässt? Was bezweckt die Kirche mit solch drastischen Geschichten?
    Deine Bilder sind zwar makaber, aber gut gemacht.
  • Wolfgang Bazer 7. August 2013, 23:49

    Ich glaube kein Wort von dieser frommen Story. Aber ein klasse Foto!
  • Norbert Borowy 7. August 2013, 21:22

    Als Volksfrömmiger mußt Du einiges ertragen!
    Denkt mal an die Achtjährigen z.B.
  • Markus Peerenboom 7. August 2013, 19:08

    Perfektes Licht für dieses Stllleben.
    Gruß
    Markus
  • irene de navarro 7. August 2013, 18:45

    mit ketchup und senf
  • Andreas Boeckh 7. August 2013, 17:33

    schön makaber.
    Zu den theologischen Fragen von Lucy und Bricla: Wallfahrtskirchen sind Touristenmagnete und wirtschaftlich bedeutsam für die Region. Ein Martyrium mit happy end ohne tragische Folgen ist nicht der Bringer und eignet sich kaum als Anlass für eine Wallfahrtskirche.
    Andreas
  • Michael Farnschläder 7. August 2013, 16:29

    sauberer Schnitt ;-))
    LG Micahel
  • Bricla 7. August 2013, 16:15

    Wie Lucy: Fände es viel wundertätiger, ihr eine neue Hand zu verpassen, als sie doch noch sterben zu lassen. Wo ist da der Sinn?? Reichlich makaber.
  • Lucy Trachsel 7. August 2013, 16:10

    Hätte die Jungfrau (?) ihr nicht die Hand wieder herstellen können?
    Ts,ts.
    Aber wir sind ja alle süchtig nach einer guten Geschichte. Und wie die Italiener so schön sagen:
    Se non è vero, è ben trovato. ;-)
  • Heidi Roloff 7. August 2013, 16:00

    "Geschmackvolles" Sujet, wie so Vieles, nicht nur in katholischen Kirchen. Aber ein gutes Foto isses allemal.
    LG Heidi

Informationen

Sektion
Ordner Liguria & Lombardia
Klicks 416
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D5000
Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-200mm f/3.5-5.6G IF-ED [II] or AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-200mm f/3.5-5.6G IF-ED
Blende 5.3
Belichtungszeit 1/20
Brennweite 112.0 mm
ISO 1600