Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Mick-el-Angelo


Basic Mitglied, NRW

Dicke Buche, Krombach

Diese Rotbuche, einer meiner Lieblingsbäume, steht in Kreuztal-Krombach (Siegerland) oberhalb der bekannten Krombacher Brauerei. Der mächtige Baum, einfach "Dicke Buche" genannt, hat eine unglaubliche Wurzel und fällt auch durch seine Größe auf. Er ist nicht natürlich gewachsen, sondern erhielt sein Aussehen, weil er Teil einer mächtigen Landhecke (Grenzwall) war. Damals steckte man die Astenden von Bäumern und von dornigen Sträuchern immer wieder in die Erde, damit sie neu austrieben, und verflocht sie miteinander. Es entstand eine undurchdringbare Hecke, die wohl gut 2 Meter hoch und teilweise bis zu 300 Meter breit war. Eindringlinge und natürlich auch willkommene Besucher konnten nur an bestimmten und bewachten Stellen ein und ausgehen, so dass ein Überfall nur sehr schwer durchführbar war. In Deutschland gab es viele dieser Landhecken, die im nördlichen Siegerland waren allerdings von besonderer Größe, weil hier im Mittelalter eine Glaubens-, Sprach- und politische Grenze verlief. Es hat lange gedauert, aber die Landhecke ist irgendwann genauso überflüssig geworden, wie heutzutage die europäischen Grenzen. Hoffen wir, dass auch andere und vor allem die Grenzen in unseren Köpfen bald fallen und der Mensch ein wenig klüger wird. Der ca. 230 Jahre alte Baum ist ein Zeugnis vergangener Tage und beeindruckt durch seinen mächtigen Stammumfang von ca. 6,50 Metern und die wunderbare Krone.

Kommentare 20

  • Herbert Bäumer 13. Februar 2012, 17:36

    Das hilft mir weiter: ganz herzlichen Dank.
    L.G Herbert
  • Mick-el-Angelo 13. Februar 2012, 17:20

    @ Herbert: Die Aufnahme entstand Mitte Juni 08 in der Abenddämmerung mit einem Tokina 12 - 24 mm Weitwinkelobjektiv.
    F 5,6, 1/30 Sek, ISO 400 bei 12 mm BW
    LG, Michael
  • Herbert Bäumer 13. Februar 2012, 16:31

    Ein guter Freund hat mich heute auf das wunderbare Foto aufmerksam gemacht. Ein Naturdenkmal von imposanter Größe perfekt abgelichtet.
    Da ich die 'Dicke Buche' für eine Ausstellung fotografieren möchte, wäre ich für einige fotografische Details (Blende, Lichtverhältnisse z. Zt. der Aufnahme, Objektiv usw:) sehr dankbar, lieber Michael.
    Danke vorab.
    Herbert Bäumer
  • Maud Morell 27. Juni 2011, 19:29

    Herrlich düster dieser dichte Regenhimmel und dazu sehr wirkungsvoll diese dicke Buche in den schönen Grüntönen.Deine Info dazu ist super.
    LG Maud
  • Wolfgang Rothenbücher 30. Januar 2009, 16:31

    Das Bild macht einen mystischen Eindruck, der bestens
    zu der Geschichte dieser Buche passt.
    Eine Arbeit, die mir gefällt.
    VG
    Wolfgang
  • Ludwig Go 26. Januar 2009, 17:14

    Ist ja echt genial, der Riesenbaum :-)
    Ich mag alles Alte und ich liebe alte Bäume.
    Ich hab mich schon manchmal gefragt: Was hat der wohl schon alles gesesehen ?
    Text, Motiv und Foto - granios !!!
    LG²
  • Christine Matouschek 26. Januar 2009, 9:30

    Das ist ein Brummer.
    Wunderschön und wuchtig.
    Gruß Matou
  • Rosita Topp 25. Januar 2009, 21:45

    Wow, absolut imposant dieses Aussehen der Buche, ich bin faszinieret, super interessant auch deine Info zu diesen besagten Hecken, habe ich noch nie gehört, bin beeindruckt, klasse Doku.
    LG Rosita
  • Kalmia 25. Januar 2009, 18:48

    Durch und durch beeindruckend - ein lohnendes Urlaubsziel!
    Super fotografiert!
    LG, Karin
  • Andreas Beier 25. Januar 2009, 14:09

    ein schönes baumfoto
  • Susanne vom Kochertal 25. Januar 2009, 12:40

    Da könnte man fast glauben, das dort eine ganze Schar von Kobolden und Feeen wohnt. Bestimmt kommen die in hellen Mondnächten zum Tanz heraus.
    Eine gelungene Arbeit von dir.
    LG Susanne
  • Marianne Schön 24. Januar 2009, 22:12

    Sehr gut wie Du uns hier diese herrliche große, alte und wunderschöne *Dicke Buche* zeigst. Ich mag solche Uralte Gesellen ganz besonders vielen Dank auch für Deine ausführliche Geschichte dazu. Solche Astverflechtungen habe ich hier bei uns auch schon gemacht allerdings an einer Thujahecke, so bleibt die Hecke bei zu starkem Schneefall besser in ihrer Form, und für die Kinder haben wir 2,5 m lange Weidenäste im Kreis in die Erde gesteckt und dann ebenfalls verflochten, das gab immer wunderschöne und dicht bewachsene lebende Zelte, denn Weiden treiben bei genug Wassergabe wunderbar aus.
    NG Marianne
  • Ernst Erdle 24. Januar 2009, 19:58

    ein wunderbarer Baum, durch hervorragende Bearbeitung excellent zur Geltung gebracht - Respekt!
  • Monika Berg 24. Januar 2009, 18:38

    Die sieht wirklich imposant aus, klasse auch Deine Info dazu+++
    LG Monika
  • Ev S.K. 24. Januar 2009, 17:34

    Eine gute Beschreibung wie man früher Grenzen erschuf, ich hatte bis jetzt noch nie von diesen "Verflechtungen" gehört. Gigantisch sieht diese Buche aus, ihr Alter ist schon sehr beeindruckend.
    Du hast mit dieser Bearbeitung eine ganz eigenartige Atmosphäre erschaffen die das fast schon mystische Aussehen unterstreicht.
    Liebe Grüsse
    Evelin