Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Der Vulkan Mount Adams

Der Vulkan Mount Adams

921 7

Friedhelm Riedel


Free Mitglied, bei Nürnberg

Der Vulkan Mount Adams

Das Bild zeigt den zweithöchsten Berg (3743m) im pazifischen Nordwesten.
Ich hatte an diesem wunderschönen Tag einen sehr guten Blick zu diesem beeindruckenden Vulkan.
Es ist ein Diascan meiner USA-Reise 1995.
Ich hoffe, das riesige helle Scheunendach stört nicht zu sehr.

Kommentare 7

  • Träumerin 29. Mai 2008, 19:26

    ...ein "ruhiger" Vulkan
    er wirkt so friedlich -
    klasse bildschnitt,
    sehr gut mit dem vielen blau!
    lg
    HEiKE
    ********
  • busleten 20. April 2008, 18:20

    Die Farben finde ich wunderschön
    LG JohAnna
  • Black Pearl Design 20. April 2008, 15:57

    Was für eine geniale Farbtiefe...
    Top und so imposant der Berg...
    Sehr schön in Szene gesetzt...
    LG Schwarze Perle
  • Günter Franz Müller 20. April 2008, 15:30

    Du weißt ja, ich habs nicht so mit dem scannen.
    Aber dieser Aufnahme merkt man fast nicht an, dass sie nicht digital entstanden ist.
    Der Bildaufbau ist natürlich perfekt !
    Gruß Günter
  • Joe.Gockel 20. April 2008, 14:02

    hey Friedhelm :)
    Toll gemacht! ein echt starkes Bild!
    Das dunkle Blau des Himmels fasziniert mich.
    hast du das zufällig mit nem graufilter gemacht?
    Liebe Grüße, Joe
  • Charly Roggow 20. April 2008, 13:53

    Doch stört etwas,
    Ich würde das Bild oben (Himmel)und unten(bis über dem Dach)
    beschneiden, Ich habe es kurz ausprobiert, finde sieht fast
    noch besser aus. Probiere es mal.
    würde mich auf eine Antwort freuen
    mit Grüßen aus Köln
    Karl-Heinz
  • Ruth P 20. April 2008, 12:22

    Doch, es stört schon etwas, der Blick wird genau darauf gelenkt...aber was will man machen, oft muss man die Dinge so aufnehmen wie sie sind...ansonsten natürlich sehr eindrücklicher Berg.
    LG Ruth