Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

erlo35


World Mitglied, Überlingen

Der Übeltäter

Bei Überlingen Mai 2014
Rehbock in einer frisch angepflanzten Fichten- und Douglasienkultur. Seinetwegen sind die Douglasien durch sog. Drahthosen geschützt. Aber ca. jede 10. Fichte wird demnächst von ihm bearbeitet werden.
Bei uns hat er es gut, wir zahlen für den Schaden, den er anrichtet. Und so, wie er aussieht, dürfte er bei uns noch 3 Jahre glücklich leben.100m weiter hinter ihm ist unsere Jagdgrenze zur staatlichen Regiejagd, dort wird er gleich, wenn er sich zeigt, exekutiert. Denn dort ist nur ein totes Reh wegen des Baumfrevels ein gutes Reh. Ja, die Sache mit der Jagd ist kompliziert, viel komplizierter als es sich viele bei der fc vorstellen. Jedenfalls sind die Wildtiere, die zum forstlichen Schaden beitragen, beim Staat nicht gut aufgehoben. Aber dennoch rufen doch viele nach dem Staat ! Der soll´s richten, der hat kein Eigeninteresse, der ist unparteiisch, der ist sozial usw., in Bezug Jagd ist er mittlerweile zum Negativbeispiel geworden.

Kommentare 3

  • Macro-Stefan 31. Mai 2014, 2:40

    Es ist wie überall Förster und Jäger verstehen sich nicht mehr,das Rehwild ist der Sündenbock,die einen lieben es die anderen verteufeln es,wie konnte so was nur entstehen ?,denn früher war es nicht so, ich würde sagen die Försteranwärter bekommen es in Ihren Schulen schon eingetrichtert, ein Feindbild wird an die Wand gemalt,-Bambi-,anders ist dieses flächendeckende Phänomen nicht zu erklären. -Übrigens ein mindestens 7 Jahre alter sehr starker Rehbock,für dieses Foto ein Waidmannsheil. VG Stefan
  • makna 30. Mai 2014, 22:41

    Eine sehr aufschlussreiche Hintergrund-Information ... diese Zusammenhänge waren mir nicht bekannt !
    Und der Bock ist hier bestens getroffen !!!
    BG Manfred
  • Klaus Kieslich 30. Mai 2014, 10:24

    Gut erwischt,es sind doch meistens die privaten Waldbesitzer die gegen Fraßschäden hart vorgehen wollen
    Gruß Klaus

Informationen

Sektion
Ordner Rehwild
Klicks 341
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DSC-HX300
Objektiv ---
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/50
Brennweite 170.0 mm
ISO 1600