Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Christine Matouschek


World Mitglied, Starnberg

Der Tod ist grün

... so lautet der Titel der interessanten Ausstellung
des Wandelmalers Alfred Opiolka,
dessen Einladung ich gerne angenommen habe.

Der Künstler will mit leuchtenden Farben,
Blumen und Symbolen dem Thema Tod ein wenig von seiner
erdrückenden Schwere und seinem Schmerz nehmen.
Alle Särge, Urnen und Kreuze in seinem Atelier
sind handgemalte Unikate.

Alfred Opiolka hat sein Atelier in Kempten.

http://www.christine-matouschek.de/

Kommentare 52

  • Jürgen Divina 1. November 2009, 12:51

    In anderen Religionen steht oft Weiß für den Tod, warum also nicht Grün? Starke Collage, der kontrastierende Käfer gefällt mir gut dazu.
    Liebe Grüße, Jürgen
  • Vera Laake 30. Oktober 2009, 21:54

    Tolle Idee!!
    LGv VERA
  • redfox-dream-art-photography 27. Oktober 2009, 1:44

    Wunderschöne Präsentation.
    Sehr kreative Perspektiven und ebensolche Zusammenstellung.

    vlg, redfox
  • M.Anders 25. Oktober 2009, 10:29

    Ich schliesse mich ebenso Heide an, deiner ersten Anmerkung hierzu.Aber der Tod, ist für Viele Tabu-Thema...dabei ist es ein Bestandteil des Lebens...
    Lg Melanie
  • NDOC 24. Oktober 2009, 0:13

    Erscheint mir sehr amerikanisch.

    LG, Bernard
  • Ernst Hobscheidt 23. Oktober 2009, 18:09

    eine gute Idee von diesem Künstler.
    Gruß
    Ernst
  • Dietmar Stegmann 22. Oktober 2009, 14:42

    Eine sehr interessante künstlerische Aussage, nur fast zu schade für die Erde. Die Malereien sprechen mich an.
    LG Dietmar
  • s. sabine krause 22. Oktober 2009, 13:49

    etwas "grüneres" und organischeres – wachsen, blühen, welken, verwesen – als den tod, gibt's ja tatsächlich kaum, denkt man nur nie drüber nach. eigentlich eine schöne idee, ein sarg voller sonnenblumen! interessante collage und ein viel versprechender ausstellungstitel! gruß, sabine.
  • Lothar L. Schulz 22. Oktober 2009, 4:59

    Das Foto regt zum Nachdenken an!
    Warum eigentlich schwarz ......??
    lg Lothar
  • B.K-K 21. Oktober 2009, 23:59

    ...

    die Trauer wird nicht größer sein,
    wenn du sie vorher lebst,
    denn durch das Dunkel kehrst du heim
    vom strahlend Licht bewegt ...


    warum also soll die Bestattung immer nur in Düsternis und Schwermut stattfinden? - ich finde, gemäß der Lebensart und Einstellung des Verstorbenen, sollte das Begräbnis letztendlich dem angemessen ausgerichtet werden, um so ihm auch am Ende seines irdischen Lebensweges nahe zu sein ...

    eine gute Idee und feine Darbietung, wobei mir das linke Bild sehr zusagt -

    LG Brigitte
  • Eva-Maria Nehring 21. Oktober 2009, 21:58

    Lebhafte Farben.
    Der Tod gehoert zum Leben und wir machen es zur duesteren Sache.
    Gewiss eine interessante Ausstellung.
    LG Eva
  • Rainer Switala 21. Oktober 2009, 19:56

    wahrlich eine interessante ausstellung mit diesem titel
    ungewöhnlich auf jeden fall
    gruß rainer
  • CODY EIGEN 21. Oktober 2009, 19:45

    Inzwischen lasse sich Leute in einem Schalke Sarg beerdigen
    oder in den Farben von Borussia Dortmund!!
    Na und,jeder soll das machen,was er möchte!!!
    LG CODY
  • Alfred Held 21. Oktober 2009, 10:01

    Hallo Matou
    eine Betrachtungsweise die mich nachdenklich macht
    Gruß Alfred
  • BRIEM-PHOTOGRAPHY 21. Oktober 2009, 7:00

    exzellentes Bild
    LG Frank