Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Helge Haselbach


Free Mitglied, Berlin

Der Tod ... auch eine Emanzipation?

Interressante Alternative – oder?
Hex 135/3,5, 30stel, Dämmerung/Bezogen, spätnachmittag, natürliches Licht, freigestellt.
Karneval der Kulturen \'98, Berlin.

Kommentare 9

  • Karsten Schröder 21. August 2001, 15:34

    Hallo,

    Gefällt mir sehr gut. Die Mischung aus Tod, Angst und Erotik ist ein leicht mißverständliches Thema, aber sehr reizvoll.

    Gruß
    Kasi
  • Roland K. Mettel 21. August 2001, 10:47

    Der Tod hat sich schon längst emanzipiert, niemand kann ihm wiederstehen. Das die Frauen nun seinem Vorbild nacheifern, ist hier deutlich bewiesen. Frauen und der Tod eine wirklich durchschlagende Wirkung. Ich mag keine emanzipierten Wesen, schon gar nicht den Tod. ,-)

    Beste Grüße von Roland
  • Helge Haselbach 19. August 2001, 17:10

    Hallo Michael!
    Ist eigentlich jetzt erstmal ein Roh-produkt, von dönerbudengrafittitaubendreckautosund alkis befereit und freigestellt. mal sehn was noch draus wird. da es keine gestellte aufnahme ist sondern eine Momentaufnahme mitten im Karneval der Kulturen-Umzug geschossen ist, war es auch ziemlich glücklich dass mir keiner vor das objekt gesprungen ist. Allerdigs fand ich auch die perspon interressanter, als dass ich aus ästhetischen gründen wert auf hintergrund gelegt hätte. aber wenn mir was makabres, lustiges oder düsteres in den Weg kommt, entwickelt sich das ganze eventuell weiter..... Danke, Helge
  • Michael Waldau 19. August 2001, 13:43

    Der Titel hat mich neugierig gemacht.
    Interessante Idee, nur die Umsetzung gefällt mir nicht so ganz. Sicherlich eine persönliche Meinung. Der weiße Hintergrund stört.
    Gruß Micha
  • Heinz Hedderich 19. August 2001, 13:04

    Der Tod mal anders, üblicherweise ist es immer ein Mann. "Eine süsse Vorstellung". Zum Bild Der Hintergrund könnte anders sein, wenn er schon verändert wurde.
    heinz
  • Helge Haselbach 19. August 2001, 12:18

    Noch mal, wie kann ich nach dem versenden die Bildbeschreibung editieren? Bei der Eingabe ist der Geadnkenstrich ja da, nur hier ist er erdsetzt durch – .
    Helge
  • Helge Haselbach 19. August 2001, 12:16

    Hi Stefan, ist zwar off topic, aberalt0150 (0!!!!?) ist der Gedankenstrich, nicht der auf der Tastatur befindliche Bindestrich. Der Gedankenstrich ist ein Muckesäckle länger!
    Gruss, Helge
  • Stefan Hackebeil 19. August 2001, 12:12

    Ist das nicht ein offenes Geheimnis? ;->

    Weshalb willst Du einen Gedankenstrich nicht einfach als solchen eintippen, es ist ja schön, daß Du HTML- und ASCII-Codes (ist alt150 nicht eine schließende geschweifte Klammer?) im Kopf hast. Was ich auch nicht verstehe, wenn Du das Nichtfunktionieren siehst, kannst Du den Part ja selbst editieren.

    --
    axt
  • Helge Haselbach 19. August 2001, 11:49

    – ist eigentlich alt150 = Gedankenstrich.... aber geht hier wohl nicht, Sonderzeichen zu benutzen.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 3.887
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz