Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Wagner Peter Sey.


Pro Mitglied, Vilsbiburg

Der Tag...

...an dem die Sonne kam.

ja lange hat es gedauert bis sie wieder scheinte, und
unsere Gemüter erhellte.
:-)

ein Gedichtchen dazu habe ich auch noch gefunden:

:-)

Und bist du mir auch nicht beschert,
Dein Anschaun sei mir nicht verwehrt.
Ich will's genießen still entsagend,
kein irdisches Gelüste tragend.

Es sprach zur Sonne einst der Schnee:
»Frau Sonne, laß mich, tust mir weh!«
Sie ging. Doch er ward grau und trübe,
als fehlte ihm der Strahl der Liebe.

Da rief die Sonne er zurück,
Sie wärmte ihn mit Feuerblick,
bis daß sein schimmernd Weiß ergraute.
Sie glänzte fort; doch er zertaute.

Du bist die liebe Sonne mir,
Und Wollust ist ein Blick von dir;
Und mag er auch mein Herz verzehren,
doch will ich nimmer sein entbehren.

Felix Schumann (1854 - 1879)

und noch ein zweites Bildchen da ich mich
wieder einmal nicht entscheiden konne.

Kommentare 21

  • Tahca 21. April 2013, 21:57

    DACHTE SCHON
    ich bin hier in der Wüste Nevadas, doch das bayerische Bauerndorf im Hintergrund läßt dann doch wieder die Heimatglocken läuten !
    Es scheint jedoch ein Dorf irgendwo an deinem goldenen Fluß zu sein ;))
    *Ruppi
  • skyzi 31. März 2013, 3:24

    Der Dunst gefällt mir hier sehr durch die Warme Tonung was ganz schönes.

    Lg:Skyzi
  • Tobias Städtler 18. März 2013, 0:21

    Ein goldener Glanz liegt über der Landschaft, auf dem Wasser, auf jeder Pflanze und auch ein bißchen auf dem kalten Schnee - wunderschön und edel wirkt das.
    Beim anderen Bild wirkt die Stimung schon wieder ganz anders. Aber auch das gefällt mir gut.
    LG Tobias
  • Manfred 17. März 2013, 10:14

    Ein wunderbares Licht!

    VG Manfred
  • Oktoberwind 12. März 2013, 19:21

    Also mich spricht das zweite Foto mehr an, die Natur ist unberührter und die warmen Strahlen der Sonne liegen wie ein goldener Schleier über der eisigen Flusslandschaft.
    Diese Aufnahme bringt auch den goldenen Schimmer zum Ausdruck, aber es fehlt die Brise Romantik.
    LG Tina
  • Kathrin Reinemann 11. März 2013, 18:30

    Dein verträumtes Bild gefällt mir sehr gut, und auch der Text erwärmt mein Herz.
    LG Kathrin
  • Maria J. 11. März 2013, 18:10

    Ein ganz besonders schönes und stimmungsvolles Bild!!
    LG Maria
  • Monika Goe. 11. März 2013, 10:47

    Wieder ein sehr stimmungsvolles Bild von Dir.
    Auch das Zweite ist wunderschön.
    Bei den Worten von Felix Schumann wird wieder
    einmal klar, wie leicht die Männer doch zu steuern sind. :-)))
    Gruß MuK, heute mehr von M :-)
  • Pixelfranz 10. März 2013, 22:03

    Schönes Motiv, sehr schön gesehen und präsentiert.
    LG Franz
  • Karina M. 10. März 2013, 21:29

    Verstehe sehr gut Deine Unentschlossenheit, beide sind sehr schön und passen wunderbar zum Gedicht.
    LG Karina
  • skyzi 10. März 2013, 14:50

    Finde das Licht was drauf fällt sehr toll :)

    Lg:Skyzi
  • sunset54 10. März 2013, 14:17

    Dieses goldene Licht der untergehenden Wintersonne genieße ich immer besonders. Die Farben ändern sich ja am Abend immer sehr schnell. Sehr gut gefällt mir dein stimmungsvolles Bild in diesem herrlichen warmen Licht, das ein Leuchten und Glitzern auf den Schnee und aufs Wasser zaubert. Auch dein zweites Bildchen ist sehr schön, eigentlich gefällt es mir fast noch besser.
    Wünsch dir noch einen schönen und sonnigen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Marita
  • Thomas Plag 10. März 2013, 13:43

    Eine sehr gefühlvolle Ansicht einer erwachenden
    Kulturlandschaft.
    Das 2. Bild finde ich auch sehr schön !
    LG Thomas
  • Wmr Wolfgang Müller 10. März 2013, 13:37

    die Stimmung hast Du beeindruckend in diesem Motiv festgehalten .....ausgezeichnet ,Peter
    wolfgang
  • conni ellner 10. März 2013, 11:26

    der tag kann einfach nur gut werden, wenn
    er so stimmungsvoll beginnt.
    wie verzaubert scheint die landschaft in ein goldenes licht getaucht. herrlich wie das sonnenlicht auf dem zugefrorenen flüsschen reflektiert.die häuser im hintergrund, noch leicht im nebel geben dem bild etwas geheimnisvolles. auch dein angehängtes bild gefällt mir sehr.schön das gedicht von felix schumann dazu.ich wünsche dir einen sonnigen sonntag.
    lg
    nelly
  • Ludwig F. Ellner 10. März 2013, 11:12


    und schon ist die sonne wieder im nichts verschwunden,
    hoffentlich kommt sie bald wieder,
    bis dahin bleibt sie immerhin zum trost auf deinem bild erhalten.....

    grüße
    ludwig
  • Dietmar Stegmann 10. März 2013, 10:48

    Das goldene Band des Sonnenlichtes fließt gerade den Bach hinunter, gell. Die Tonwerde hast Du gut gesetzt.
    VG Dietmar
  • Annemarie Quurck 10. März 2013, 10:01

    wieder ein genuss
    goldenes licht auf dem eis
    dunst hüllt das gehöft in schweigen
    strenger frost verschärft den anblick

    lg annemarie
  • Stella Marie 10. März 2013, 9:51

    hallo Peter - du hast es gleich mit einem Gedicht liebevoll gezeigt - das Wunder der Sonne wie sie uns erwärmt und inspiriert . Schön ist das Foto - die Stimmung, die Farben - aber das andere Foto gefällt mir auch SEHR gut.

    Grüsse . Marie
  • Dorothee K. 10. März 2013, 9:23

    Ich höre direkt eine zarte Melodie dazu, könnte die Moldau von Smetana sein, aber auch etwas unbekanntes. Sehr schön die Farben und die Stimmung, was will man mehr von einem Foto! LG Dorothee
  • top-pic 10. März 2013, 8:43

    fein dein bildchen peter und natürlich auch dein gedicht!

    lg top-pic