Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Müller.


Pro Mitglied, Gotha

Der Silbersee im Hainich

Der Silbersee ist ein künstliches Gewässer, das geraume Zeit vor
Gründung des Nationalparks als Rückhaltebecken angelegt wurde.
Heute ist er das größte Stillgewässer im Nationalpark. Seinen
Namen verdankt der See, ähnlich wie sein Namensvetter aus den
Karl-May-Episoden, dem schillernden Lichtspiel der Wellen in der
Abendsonne. Spätestens hier zahlt es sich aus, ein Fernglas dabei
zu haben, um die Wasservogelwelt zu beobachten. Verschiedene
Entenarten, Bläßhuhn und Teichhuhn sind häufig zu sehen.
Im Randgebüsch bauen hin und wieder Beutelmeisen ihre Nester.
In den zahlreichen Kleingewässern rund um den See tummeln sich
Amphibien in großer Zahl. Auch die seltene Gelbbauchunke und
der Laubfrosch sind hier anzutreffen.
Quelle: www.nationalpark-hainich.de

Kommentare 0