Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ralf Schauer...2


Free Mitglied, Gebootet

Der schwarze Turm...und viele Ägüllen

(Tour Noir, 3835m) und der Mont Dolent (3820m), im Grenzgebiet Schweiz/Frankreich und Italien. Links vom Tour Noir sieht man noch die Aig. de l'a Neuve (3753m) und der Höhenzug im Grenzverlauf zwischen Tour Noir und Dolent heisst "Aiguilles Rouges du Dolent".
Die Grenze CH/F läuft direkt über diesen Bergkamm, wobei wir uns hier auf der schweizer Seite befinden, nämlich auf dem grande Lui (3509m).
Im späteren Verluf, Nähe des Dolent Gipfels trifft man zudem auf Italien, also ein klassisches -wenn auch nicht leicht zugängliches-Dreiländereck.
Dieser Punkt ist selbst auf diesem Foto hier sichtbar. Es ist der als helle Fleck erkenntliche Gendarm rechts vom Hauptgipfel und liegt auf 3751m.

Am Tour Noir wurde bergsteigerische Alpingeschichte geschrieben, allen voran Emile Javelle, der auch die Erstbesteigung am 03.08.1876 anführte.

Was sehen wir noch schönes: Den wunderbaren Gallet-Grat am Dolent, der sich von links nach rechts aufbaut. Ausserdem die fantastischen Eisbalkone am Dolent. Ich bin jedenfalls von dieser wunderschönen Gegend sehr begeistert; hier ist noch kein übermässiger Tourismus ausgebrochen - und das ist gut so und soll auch so bleiben.

Mit diesem Bild verbindet mich allerdings auch die negative Seite des Alpinismus: Es war meine bisher letzte ordentliche Tour, beim Abstieg bin ich am Bergschrund abgeschmiert und ca. 20m hinabgesegelt.
Dabei hab ich mir das Sprunggelenk kompliziert gebrochen.
Das war ca. 45 Min. nach diesem Foto.
Wenigstes hab ichs noch zu Fuss geschafft ins Tal und dann direkt nach Hause. Erstaunlich, zu was unser Körper in der Lage ist, bzw. unser Vermögen, solche Lagen durchzustehen.
Im Nachhinein hätte ich den Heli gerufen, aber später ist man immer schlauer, dem Berg hab ich's verziehen(er hatte ja auch keine Schuld), ich habe aus einem Fehler einiges gelernt...


10.09.2000 - Nikon FE2 auf Ekta 100 - Nikon Coolscan V.

Siehe auch:

Schwer zu knackender Fels... äh Nuss!
Schwer zu knackender Fels... äh Nuss!
Ralf Schauer...2

und:
Gebetsfahnen an der Dufour...
Gebetsfahnen an der Dufour...
Ralf Schauer...2

und auch:
Klein-Dach Europas
Klein-Dach Europas
Ralf Schauer

Kommentare 2

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 511
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz