Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dirk Steinis


Free Mitglied, Hechingen

Der Rest

Wenn es so ist,
dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können,
was in uns ist -
was geschieht mit dem Rest?

Pascal Mercier, Nachtzug nach Lissabon

dazu den Filmtipp,
ich finde die Verfilmung wirklich gut gelungen: http://www.youtube.com/watch?v=AOvTdEIaRpY

Bank in Seitenstraße in Speyer

Kommentare 10

  • Regina Hermes 20. Mai 2013, 12:28

    ja, was ist mit dem Rest?

    wieder hast du Bild und Text gut verbunden, zum Nachdenken angeregt und gezeigt, wie vielseitig dein Fotoauge ist. dass du die farbigen Bretter quer laufen lässt macht das Besondere.
    Herzlich
    Regina
  • Walter Brants 20. April 2013, 11:39

    Auch hier zeigst Du wieder ein feines Gespür für eine
    stimmige Verbindung von Bild und Text. Ich habe das Buch von Pascal Mercier zweimal gelesen. Die Frage nach dem ungelebten Rest ist auch eine Frage nach den Möglichkeiten, die ich hatte. Am Ende meines Lebens (ich bin schon sehr alt), weiß ich, dass ich viele Wege hätte gehen und auch vieles andere hätte tun können. Nun könnte ich sagen, das Leben sei eine einzige Kette
    von verpassten Möglichkeiten gewesen. Dann hätte
    ich es aber verfehlt. Es war gut so und mehr war nicht drin. Die Frage nach dem Rest erübrigt sich.
    Im Alter des Romanhelden im Nachtzug ist die Frage:
    Ist das nun alles gewesen? aber durchaus berechtigt, zumal ihm ja noch vielleicht 30 Lebensjahre bleiben, um sich auf die Suche nach
    den Resten zu machen. Ob dazu die Suche nach einem unbedeutenden portugiesischen Schriftsteller auch gehört, will ich dahingestellt sein lassen. Ich danke Dir, dass Du wieder einmal das Nach-Denken angeregt hast. - Ich wünsche Dir ein erholsames Wochenende. VG von Walter

  • Angie Kamm 18. April 2013, 0:05

    Ich erkenne es wieder und erinnere mich. :)
    Schönes Bild.
    LG, Angie
  • Petra-Maria Oechsner 17. April 2013, 21:24

    bunte farbenkleckse auf der bank...so bunt wie das leben eben...,
    mal schwarz oder weiß oder man sieht rot..etc...
    manchmal muss man auch am lack kratzen, um tiefer liegendes aufzudecken...all das fällt mir bei den farbigen und doch schon mitgenommenen brettern dieser bank ein...
    der nicht ausgelebte rest... der bleibt wohl in uns, als verborgener teil unserer persönlichkeit
    lg petra
  • Birgit Pittelkow 15. April 2013, 7:44

    ja Vieles steckt wohl in uns, manches bunt und grell, manches eher etwas bedeckt und Manches ganz im Verborgenen, aber wer weiß wozu wir alles fähig wären wenn wir diese verborgenen Seiten offenlegen können.
    Eine schöne Aufnahme, lG Birgit
  • Stefan Jo Fuchs 15. April 2013, 7:21

    das etwas grimmige Wetter hat dich bei Eurem Ausflug auf hochinteressante Motivsuche geführt, und diese wiederum zu außergewöhnlichen Gestaltungsexperimenten angeregt!
    lg Stefan
  • Hilke Steevens 14. April 2013, 17:23

    interessant.sowohl das foto mit den "lebensspuren" der bank, als auch das literaturzitat.
    mir fällt etwas anderes dazu ein, das ich sehr mag und das ich jetzt leider nur aus der erinnerung zitieren kann.

    "up ahead, there's a thousand lifes. but when it comes, it'll only be one."
    (john steinbeck, grapes of wrath).

    der rest wird nicht gelebt, existiert in unserer fantasie, verändert aber vielleicht das hier und jetzt...

    liebe philosophische sonntagnachmittagsgrüße
    hilke
  • Sylvia Schulz 14. April 2013, 12:47

    sieht nach Malerarbeit aus, interessant wirds mit den Zeilen und dem Link!
    LG Sylvia
  • Angela .M. 14. April 2013, 11:16

    eine nachdenklich stimmende Anregung
    lg Angela
  • Günter K. 14. April 2013, 10:56

    was nicht passt, wird passig gemacht. eine art farbenpuzzle bei dem man übereinstimmung sucht. bremsspuren, spuren, farbigkeit, vielfältigkeit. was geschieht mit dem rest ? das leben ist ein ewiges recycling oder man meint es zumindest.
    lg günter

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Details
Klicks 360
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera DSLR-A850
Objektiv Minolta/Sony AF 70-200mm F2.8 G
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/1250
Brennweite 135.0 mm
ISO 640