Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Tore Straubhaar


Pro Mitglied, Höxter

der Rallarveg

Radtour in Südnorwegen im Sommer 2007

Es müssen sehr harte Zeiten gewesen sein für die Bauarbeiter, die einst die Bahnlinie durch die norwegische Hochgebirgswelt gebaut haben. Auf dem Rallarveg wurde das Baumaterial, Schienen... zum Ausbau der Strecke Oslo - Bergen transportiert. Heute geht das alles einfacher, die Versorgung läuft über die Schienen selbst.

Der Rallarveg wurde als Rad- und Wanderweg hergerichtet, sehr populär in Norwegen, sicher auch manchem in Deutschland bekannt. Der Weg führt von Haugastöl bei Geilo, vorbei am Hardangerjökul bis Flåm am Aurlandsfjord. Ein toller Weg, bestenfalls grob geschottert, etwa 80km lang, befahr- und beschiebbar ab etwa Juli. Der höchste Punkt liegt auf knapp 1400m üNN, die Abfahrt nach Flåm ist rasend.

Kommentare 23

  • Paul Niederkofler 5. Februar 2009, 13:43

    Klasse Schnitt Deiner Tour..
    Den Norden mit dem Rad..Traum von mir.
    Kenn bloß den Osten-Balkan.

    Super Aufnahme!!!

    lg paul
  • Meina Giese 3. Februar 2009, 21:58

    Ich bewundere jeden Radwanderer, der dort oben in Skandinavien unterwegs ist! Sogar die Hauptstraßen sind zum Teil nur grob geschottert!
    Das Foto zeigt es eindrucksvoll!
    L.G. Meina
  • Wolfgang Vahrenholt 1. Februar 2009, 18:31

    Den bin ich auch schon gefahren. Nur die Strecke von Myrdal nach Flam ist im ersten Abschnitt talwärts nicht so rasend, da fällt man nämlich auf die Schn...........
    Aber es ist eine faszinierende Strecke , wie du ja auch anhand deines Bildes zeigst.
    LG Wolfgang
  • Jenni^^ 31. Januar 2009, 11:05

    Klasse Aufnahme und sehr gute Info. Man kann sich gut vorstellen, wie beschwerlich die Bahntrassenbau gewesen sein muss.
    LG Jenni
  • Anett Kunstmann 30. Januar 2009, 22:20

    ui ui ui .... das schaut nach ner grandiosen "Kulissenfahrt" aus ... echt super
    LG Anett
  • Nannilein 30. Januar 2009, 18:10

    Man sieht sicherlich viel mehr, wenn man dort mitm Radl unterwegs ist, aber das sieht verdammt anstrengend aus.

    LG
  • M-o-n-a 30. Januar 2009, 11:21

    Nicht die idealsten Radfahrbedingungen, würde ich mal tippen. Und die Randbegrenzung macht auch nicht den solidesten Eindruck.
    Aber das Bild gefällt mir sehr und die rote Kleidung war schon richtig gut gewählt, so als Farbkleks.
    Schöne wolkenlose Wintergrüsse von Mona.
  • Alex der Vikinger 30. Januar 2009, 8:10

    Lieber Tore,
    den kenn ich auch nur im Winter ;-)) Aber es ist sicher auch per Fahrrad ein Genuß, wen auch nicht immer. Oftmals hatten wir gerade bei Haugastöl ganz mieses Wetter.
    Lg Alex
  • Jakob A. 29. Januar 2009, 15:39

    War leider zu weit südlich für unsere Tour, aber dein Bild weckt da etwas in mir. Evtl. muss ich die Hardangervidda doch auch mal mir Rad in Angriff nehmen.

    Klasse Bild!
  • Uli Pfahler 29. Januar 2009, 12:30

    ...sieht doch nach einem brauchbaren Untergrund aus... solange es nicht 'ne Woche lang geregnet hat ;-)
    Viele Grüße, Uli
  • Axel Wesche 28. Januar 2009, 23:34

    diesen roten Radfahrer kenn ich doch, immer muß er durch Deine Bilder fahren :-) ist ja bestimmt ´ne tolle Sache, bevorzuge aber doch lieber das Womo
    Bild gefällt mir
    lg Axel
  • Briba 28. Januar 2009, 21:33

    interessant! und "beschiebbar", wie süß formuliert. :-)
    lg brigitte
  • RonaldJ 28. Januar 2009, 20:48

    Ich habe viel vom Rallarvegen gehört. Das würde mich auch mal reizen. Landschaftlich kann dem Radler ja fast nicht mehr geboten werden, wie man anhand dieses Bildes schon erahnen kann.
    Viele Grüße
    Ronald
  • Gisela und Michael Schunke 28. Januar 2009, 19:46

    Toll. Das lässt noch auf Weiteres hoffen.
    VG Michael
  • Annette He 28. Januar 2009, 19:40

    Da schlägt doch mein Norwegen-Herz schön wieder höher. Ich kenne die Strecke vom Zug aus, bin sie schon mehrere Male gefahen und kann mir lebhaft vorstellen, wie atemberaubend dieser Weg mit dem Radl oder zu Fuß ist.

    LG Annette