Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
494 2

Helmut-Roman Köhler


World Mitglied, Bietigheim-Bissingen

Der Nebel

Das Nebelgedicht!

Weißt Du was das komische ist,
an so einem Nebelgedicht,
Bei so viel Nebel,
erkennt man alles nicht.
Lese nur so wirst Du sehen,
Du liest, Du ratest, schwer wird es gehen.
Du gibst Dir Mühe oft wirst Du raten,
es geht schwer bei soviel Nebelschwaden.

Verwischt sind all die Spuren,
vom Erdreich sie verschluckt,
verwischt auch die Konturen,
die Stimmung ob es spukt.

Fantasie ich lass sie gelten,
durch Schleier zart umgarnt,
doch dazwischen liegen Welten,
vor der Wirklichkeit mich warnt.

Und doch es ist ein feucht zart kühles Gefühl,
der benetzt auch meinen Mund,
auch diese Stimmung gibt mir recht viel,
die Erinnerung kommt zu dieser Stund.

Die Natur liegt an meinen Wangen,
küsst mich so feucht und zart,
schmeichelt mich ganz unbefangen,
aus Sehnsucht mich eingefangen hat.

Hast Du alles lesen können, ja, so hast Du Glück gehabt,
dann hat das Nebelgedicht also nicht geklappt.

Hat Dir die Klarsicht nicht gefehlt beim Lesen,
ist also auch kein Nebel an dieser Stelle da gewesen.

Kommentare 2

  • Schoenwolf 18. Februar 2013, 19:29

    Ein sehr schön inszeniertes Bild von dir! Die beiden Personen könnten nach meiner Meinung ein bischen mehr Bindung im Bild haben, ggf. mit einem kleinen Schatten unter ihren Füßen und etwa 5 % Transparens.
    Ansonsten ist das eine sehr schöne Komposition!

    VG - Wolfgang


  • Riff 17. Februar 2013, 14:00

    Tolle Idee... sehr schöner Bildschnitt mit dem aufsteigenden Nebel und schönem Licht.
    LG Riff

Informationen

Sektion
Ordner Fotomontagen
Klicks 494
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D90
Objektiv ---
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/800
Brennweite 22.0 mm
ISO 200