Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Oliver B.


Basic Mitglied

der letzte Tag in Uniform...

...nach 3 Jahren Zwangsdienst in der NVA

Eggesin, NVA, DDR, 1988

...und noch kein Ende...?

Kommentare 14

  • Lalle 5. Januar 2009, 9:27

    zu gut kenne ich diesen Sportplatz im Hintergrund-wieviele Runden bin ich da gelaufen um Körperlich fit zu bleiben.

    mfg Lars
  • Cimberly 4. Juli 2008, 8:27

    Die Brille passt nicht so richtig dazu.LG Cimberly
  • Oliver B. 26. Dezember 2007, 19:57


    "...man konnte auch ohne SED und Uffz. Laufbahn studieren! Sogar schon im Osten!"

    ....mitunter schon, aber das ist hier nicht das Thema.

    Besser wäre übrigens "...ohne SED ODER/UND Uffz. Laufbahn...). Alles andere suggeriert eine zwingende Kette: die Notwendigkeit von Parteimitgliedschaft UND Unteroffizier-Laufbahn zum Erwerb eines Studienplatzes...

    Und das ist dann so nicht ganz richtig.
  • Lutz Pöhlmann 22. Dezember 2007, 18:22

    ich war nur 18Monate dabei , auch bis 1988 ,,für mich war das Kindergarten für Erwachsene ;) Fotos hatte ich auch heimlich gemacht mit meiner ,,beirette.
    lange her! schon interessant deine Fotos.
    VG Lutz
  • Dirk Jukkasjaervi 10. Januar 2006, 10:55

    Wieder mal ein tolles Dokument von Dir.
    Jaa, das waren Zeiten.....
    Feldwebel "Staun"!!!
    Habe im übrigen nur 542 Tage abgerissen und hatte trotzdem einen Studienplatz (EK 84/I).

    LG Dirk
  • Steffan Voigt 6. Januar 2006, 15:30

    Um mal zur Abwechslung über das Photo zu sprechen, ich finde hier eine ungewöhnliche Authenzität wieder. Obwohl ich die DDR kaum nochmiterlebt habe, kann ich in diesem Bild viel sehen und spüren, was den Zeitgeist betrifft. Schönes Dokument. Grüße, Stefan
  • Andreas... H... 3. Januar 2006, 12:08

    ah..ok, danke ;-)
  • Oliver B. 3. Januar 2006, 11:03

    andreas: der dienstgrad zum zeitpunkt der entlassung war u.a. abhängig von der "planstelle", die man hatte. üblich war der "feldwebel" nicht;-)

    thomas: ganz ganz schlechte karten bei "negativem fam. hintergrund" UND nur grundwehrdienst.... ;-)
  • Andreas... H... 3. Januar 2006, 8:52

    wieso wurded ihr als feldwebel entlassen ? war das normal ? ich dachte die gingen dann als unteroffizier..... ok, feldwebel ist vom rang her auch uffz aber dienstgradmäßig ja zwei etagen höher .... *aufdemschlauchsteh* :)
  • Freemember 001 2. Januar 2006, 22:48

    lol, technische sachen konnte man auch ohne 3 jahre zwangspause machen. mich wollten sie nicht mal. mein familiärer hintergrund hat ihnen nicht gepaßt ;o) .
    lg
    tom
  • Oliver B. 2. Januar 2006, 21:50

    ...danke mvl und wolfgang ;-)

    wolfgang: "ordentlich" = unpolitisch gemeint ( medizin/zahnmedizin/ pharma. und so ein zeugs...)
  • Wolfgang Franke 2. Januar 2006, 21:42

    Schließe mich Mv L an.
    Ich habe zwar auch einen "ordentlichen" Studienplatz bekommen, obwohl ich nur "Grundwehrdienst" ableistete, aber ich weiß, daß das nicht bei allen geklappt hat und gern der Eindruck erweckt wurde, daß das Bedingung sei.
    Hinterher ist man immer schlauer...
    Viele Grüße W.F.
  • Oliver B. 2. Januar 2006, 20:48

    ..."freiwillig" wohl sicher nicht. Voraussetzung für einen "ordentlichen" Studienplatz waren nun mal in der Regel 3 Jahre Armee :((

    Getreu dem Motto: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns."

    Leistung spielte eben zu oft eine untergeordnete Rolle, in der DDR. Politische "Einstellung" war ALLES.
    Ob es einem nun passte oder nicht.
  • Jens von Graevemeyer 2. Januar 2006, 20:44

    ...nach 3 Jahren Zwangsdienst in der NVA"...

    Haben nicht die Uffz. 3 Jahre gedient und sich dazu freiwillig gemeldet?